Update 17.15 Uhr

Mysteriöse Entführung - Polizei befreit Taxifahrer

NEUENRADE ▪ Zwei Werdohler, im Alter von 22 und 19 Jahren, wurden am Dienstag wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung festgenommen. Den beiden wird vorgeworfen, einen 37-jährigen Taxifahrer gegen 2.30 Uhr in Küntrop gezwungen zu haben, mit ihnen wegzufahren.

Während der Fahrt begingen die beiden Straftaten, plünderten unter anderem in Werdohl die Geldkassette eines Staubsaugers. Des weiteren warfen sie das Handy des Taxifahrers im Bereich Menden aus dem Fahrzeug, die Taxi-Uhr wurde demoliert.

Hier werden die Tatverdächtigen gerade an der Werdohler Polizeiwache abgeliefert.

Bei der Fahndung nach dem Taxi halfen die Fahrer der Taxi-Unternehmen aus dem Märkischen Kreis. Das betroffene Taxi-Unternehmen hatte alle Kollegen informiert, die sich dann auch an der Suche beteiligten. Immer wieder wurde das Taxi von Kollegen im Raum Hemer, Menden und Iserlohn gesichtet, hieß es aus den Reihen der Taxifahrer. So wurde die Polizei dirigiert, welche den Taxifahrer dann offenbar mit Hilfe eines Einsatzkommandos in Balve befreite. Der Fahrer wurde von den mutmaßlichen Tätern offenbar immer wieder geschlagen und getreten, wurde verletzt.

Am Dienstag, um 9.30 Uhr, wurde das Taxi in Balve festgesetzt, der Fahrer befreit, die Täter festgenommen, dann zu den Polizeiwachen in Werdohl und Lüdenscheid gefahren, wo sie vernommen wurden. Die beiden Tatverdächtigen sind polizeilich bekannt.

Bei der Suche nach dem Taxifahrer wurde ein Polizei-Hubschrauber aus Dortmund eingesetzt, sowie zahlreiche Polizeikräfte aus dem Märkischen Kreis.

Rubriklistenbild: © Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion