Handlung spielt am Sorpesee

Martina Grünebaum: Das ist ihr neuer Krimi

+
Martina Grünebaum am Sorpesee. Hier spielt der neue Krimi der Autorin.

Neuenrade – Ist das nicht der neue Kommissar? Obwohl Maximilian Knapp bereits seit vielen Jahren mit seiner Familie im Sauerland eine neue Heimat gefunden hat, bleibt er in den Köpfen der Einheimischen der Neue.

Inmitten der malerischen Landschaft und den sauerländischen Unikaten leitet er nun seine Ermittlungen. Ein scheinbar harmloser Fall ist der Auslöser für eine Reihe von Verstrickungen, die sich nach und nach zu einem Ganzen zusammenfügen. Doch nichts ist, wie es zu sein scheint … 

Dies ist der Klappentext von Martina Grünebaums neuem Buch „Im Bienenstich sind keine Birnen“, in dem der Kommissar Maximilian Knapp zum ersten Mal seine Ermittlungen am Sorpesee aufnimmt. „Ich bin ein großer Fan von englischen Krimis. Mich hat schon immer diese Kombination von toller Landschaft und skurrilen Gestalten fasziniert“, sagt die Hobbyautorin aus Küntrop. „Irgendwann dachte ich, das ist doch eigentlich wie im Sauerland. Reizvolle Landschaften und Sauerländer Unikate. Und schon war die Idee geboren, einen Sorpeseekrimi zu schreiben.“ 

Mitglieder der Mörderischen Sauerländer

Grünebaum ist seit 2009 aktives Mitglied bei den Mörderischen Sauerländern. Außerdem bildet sie mit den Autorinnen Uta Baumeister und Ulrike Spieckermann das literarische Trio „TrioLit“, welches auch Wohnzimmerlesungen anbietet. Neben den lokalen Kurzkrimis hat Grünebaum bereits mehrere eigene Bücher veröffentlicht. Unter anderem den tierischen Sauerlandkrimi „Katzenwetter“ oder das Buch „Alle anderen sind komisch“ über einen Jungen mit dem Asperger-Syndrom.

„Im Bienenstich sind keine Birnen“ ist ab sofort zum Preis von 9,90 Euro im Handel erhältlich, auch als E-Book (ISBN: 9783751967389).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare