Seit zehn Jahren vom Barbershop-Virus befallen

Chorleiter Manfred Adams (Mitte) und seine Barbershop-Ladies.

NEUENRADE ▪ Wer an Barbershops denkt, schweift gedanklich gerne „in die gute alte Zeit ab“. Mitte des 19. Jahrhunderts, als die Barbiere noch gut zu tun hatten, die Herren regelmäßig aufzuhübschen, keimte ein Musikstil auf, der heute als Barbershopmusik bekannt ist.

Damals gehörten vor allem im Süden der USA reisende Musiker durchaus zum Straßenbild. Sie hinterließen in den Köpfen ihrer Zuhörer Melodien und Gesänge, die diese dann tagsdrauf beim Barbier wieder aufnahmen. In den Tagen als Kalifornien zum 31. Bundesstaat der USA ernannt wurde, bereicherten Gesangseinlagen der Barbiere und deren Kunden gerne den Akt der Körperpflege. Diese A-Cappella-geprägte Musikrichtung strahlt auch heute noch eine große Anziehungskraft auf Musikfreunde auf der ganzen Welt aus. Martina Gierse aus Affeln hat der Virus ebenfalls befallen. Die Folgen: Sie wirkte zum Beispiel bei der Gründung der Southland Voices mit, eines Barbershop-Frauen-Ensembles mit Affelner Wurzeln. 2002 trat dann eine gute Freundin an Martina Gierse heran und warb sie für ein CD-Projekt mit dem Dortmunder Barbershop-Chor „Ladies First“ an. Eine große Ehre für die Affelnerin, denn schließlich hat das Ensemble aus der Bierstadt mittlerweile neun Deutsche Meistertitel eingesammelt. Auf ein Jahr sollte das Engagement befristet sein. Kaum waren die Konzerte gesungen, die CD eingespielt, da bestärkte der Tenor aus Affeln seine „Lust auf mehr“. Seitdem gehört Martina Gierse zum festen Stamm des „Ladies First“-Ensembles und feierte 2012 ihr zehnjähriges Chor-Jubiläum. „Es hat mich seitdem nicht mehr losgelassen“, betont die Mutter von drei Kindern – die natürlich, wie ihr Mann auch, eine gewisse Affinität zur Musik kennzeichnet.

„In der Barbershop-Szene kennt man sich“, sagt die Wahl-Affelnerin. So sei auch die Verpflichtung des Chores für die Weltmeisterschaft der männlichen Chöre im kanadischen Toronto zustande gekommen. Dort sollen die Ladies im Rahmenprogramm ihr Können unter Beweis stellen. Die Einladung erfüllte die Dortmunder Musiker mit Stolz, schließlich vertreten sie dort den deutschen Barbershop-Verband.

Im Rahmen einer Werbeaktion Anfang des Jahres gelang auch Martinas Tochter Sarah Gierse (17) der Sprung in den erlauchten Kreis der mehrfachen Meister.

Derzeit nehmen fast 40 Sängerinnen an den wöchentlichen Proben in Dortmund teil. In der Szene gibt es zwei Lager – die eher konservativ geprägten Ensembles und diejenigen, die einen moderneren, progressiveren Stil bevorzugen. Zu diesen zählt auch der A-Level-Chor „Ladies First“, der am 6. Januar in Affeln ein Konzert geben und im März an den europäischen Meisterschaften im niederländischen Veldhoven teilnehmen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare