Kreativkreis veranstaltet Markttage zu Gertrüdchen

+
Die Mitglieder des Neuenrader Kreativkreises laden im Rahmen des Gertrüdchens zum Kunst- und Kreativmarkt ein.

NEUENRADE -  Von filigranem Schmuck bis zu wetterfesten Gartenfiguren reicht die Produktvielfalt, die beim nunmehr 12. Kunst- und Kreativmarkt im Kaisergartensaal während des Gertrüdchens am Samstag, 15. März, von 10 bis 18 Uhr, und Sonntag, 16. März, von 11 bis 18 Uhr zu sehen sein wird.

Von Julius Kolossa

Ausrichter sind auch in diesem Jahr wieder die Aktiven des Neuenenrader Kreativkreis, die am Dienstagabend das Konzept für die Veranstaltung vorstellten. „Mit 31 Ausstellern haben wir die ideale Anzahl erreicht“, freute sich Waltraud Klüppelberg, die zusammen mit Birgit Barton die kreativen Neuenrader leitet. Sie möchten dafür sorgen, dass der Saal auch in diesem Jahr wieder voll wird. Dabei können die Organisatorinnen erneut auf Standbetreiber aus Dortmund, Iserlohn, Kierspe, Haltern am See und Kamen verweisen: „Wir haben jedes Jahr einige Anfragen aus dem weiteren Umkreis. Viele Künstler wollen gerne bei uns ausstellen.“

Bilder aus dem Vorjahr

Gertrüdchen-Volksfest

Neu dabei sind diesmal Esther Kohaus (Lederarmbänder mit Druckknöpfen), Micaela Lenfert (Pralinen aus eigener Herstellung) und Dirk Münch (Schmuck aus Tafelsilber).

Der Besucher im Kaisergartensaal habe an beiden Tagen die freie Auswahl aus über tausend Artikeln. „Dabei ist jeder ein Unikat“, betont Birgit Barton, die Buchdesign vorstellt. Waltraud Klüppelberg ist wieder mit Edelsteinschmuck, Seidenmalerei und Accessoires vertreten; Ingrid Stein mit Holzarbeiten. Eine genaue Auflistung bezüglich aller Aussteller ist in den Flyern zu finden, die in allen Geschäften, der Sparkasse, Volksbank und im Rathaus ausliegen. Sechs Monate haben die 21 Frauen und ihr männlicher Kollege vom Kreativkreis, den Kunst- und Kreativmarkt vorbereitet. Zum Programm gehören auch Mitmachaktionen: Katharina Vollmerhaus will Teilnehmern das Tundeln – eine historische Flecht-Technik – sowie das Brettchen- und Fingerflechten näher bringen. Wer möchte, darf den Künstlerinnen Sabine Gappel (Maschinenstickereien, Frühlingsbasteleien) und Gisela Kluth (handgefertigte Teddybären) bei ihrer kreativen Arbeit über die Schulter schauen. Paul Bludau möchte einen Animationsfilm zeigen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare