Markierungsarbeiten am Schmerbeck-Platz sind gemacht

+
Fast hätte SPD-Fraktionschef Thomas Wette selbst markiert – doch dann wurden die Markierungsarbeiten zu Vergrößerung der Parkboxen doch von der Stadt vorgenommen.

Neuenrade - Ein Vorschlag von Thomas Wette aus der SPD-Fraktionsführung führte dazu, dass es es jüngst in einem politischen Gremium zu längeren Diskussionen kam.

Wette hatte angeregt, die Parkbuchten am nördlichen Ende des Schmerbeck-Platzes in der Altstadt zu vergrößern. Das sei heutigen Bedingungen eher angemessen. Außerdem habe man am südlichen Ende des Platzes schon die Parkbuchten vergrößert, warum nicht auch am anderen Ende. 

Wettes Vorschlag wurde diskutiert und es hieß in der Versammlung von CDU und Bürgermeister, dass das doch Thema beim Städtebauförderprogramm sei (Realisierung mittelfristig, also in etwa drei Jahren), auch um doppelte Kosten und um doppelte Arbeit ging es. Letztlich reagierte Wette genervt und war schon fast soweit, selbst „einen Eimer Farbe“ und Pinsel zu kaufen. 

Vorschlag nur missverstanden?

Relativ flott wurden dann ein paar Tage später die Parkbuchten neu markiert und so vergrößert. Am Mittwoch, im Planungs- und Bauausschuss hieß es von der Verwaltung, dass man das wohl missverstanden habe und zunächst von baulichen Veränderungen ausgegangen sei. „Die Markierarbeiten sind gemacht“, sagte Bauamtsleiter Marcus Henninger.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare