Mobilheim angeliefert

Kreis verweigert Genehmigung, Schwertransport fährt dennoch: Jetzt wird es teuer

Die Polizei kontrollierte einen Schwertransport in Neuenrade.
+
Die Polizei kontrollierte einen Schwertransport in Neuenrade.

Obwohl der Märkische Kreis die Fahrt zuvor untersagt hatte, lieferte ein Schwertransport am Freitagmorgen gegen 10 Uhr ein Mobilheim am Beuler Weg in Neuenrade an.

Weil das Transportunternehmen nicht über die erforderliche Genehmigung verfügte, wie sich bei einer Kontrolle durch den Verkehrsdienst Nord der Polizei herausstellte, wird die Sache teuer.

Das Fahrzeug hatte laut Mitteilung der Polizei eine deutliche Überbreite von mehr als fünf Metern und eine Höhe von 4,40 Metern. Die Länge des Fahrzeugs betrug unter Lastfahrt etwa 22 Meter.

Rund 4000 Euro dürften fällig werden

Gegen den Fahrer wurde Anzeige erstattet. Er muss mit einem Bußgeld von 60 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. Gegen die verantwortliche Firma wurde ein Verfallsverfahren eingeleitet. In dem Verfahren wird der erzielte Gewinn dieser Fahrt abgeschöpft. „Dieser dürfte sich nach Auswertung der Bußgeldstelle auf etwa 4000 Euro belaufen“, so die Polizei.

Auch für den bestellten 60-Tonnen-Kran, um das Mobilheim abzuladen, fehlte eine Ausnahmegenehmigung. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld und Punkte, das Kranunternehmen muss mit einer 1000-Euro-Strafe rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare