130 Grundschüler suchen Betriebe zum Stöbern

Im vergangenen Jahr besuchten die Kindern unter anderem SK Kassetten. Hier schauen sie sich gerade die CD-Spindel-Produktion an. - Foto: Archiv

NEUENRADE - Die Verantwortlichen der Stadt Neuenrade planen für dieses Jahr gemeinsam mit dem Jugendamt des Märkischen Kreises wieder einen Stöbertag für die Viertklässler der Burgschule. Der große Tag ist am Donnerstag, 8. Mai.

Dann dürfen Grundschüler wieder Berufsluft schnuppern und können so erahnen, was Papa und Mama so alles während der Arbeit machen.

Es werden nun noch Firmen gesucht, die Kindern Einblick gewähren. Zum Hintergrund: Was sich in der Erwachsenenwelt so abspielt, wollen die Kinder wissen, denn viele Bereiche der Arbeits- oder Erwachsenenwelt seien ihnen im Alltag nur bedingt oder gar nicht zugänglich, schreibt Kurt Maurer von der Neuenrader Stadtverwaltung. Der organisiert das Ganze im Zusammenwirken mit Hauptschule, Firmen und etlichen Freiwilligen.

„Der Stöber-Tag ist eine Aktionsidee, die diese starre Trennung zwischen Kinder- und Erwachsenenwelt aufheben will“. Kinder sollten einmal am alltäglichen Leben der Erwachsenen beteiligt werden und Erwachsene umgekehrt ihre Aufmerksamkeit gegenüber den Interessen von Kindern erhöhen.

Konkret ist demnach geplant, dass etwa 130 Kinder des 4. Schuljahres der Grundschulen in Neuenrade und Altenaffeln in kleinen, von Hauptschülern betreuten, Gruppen am besagten 8. Mai ausströmen, um in Betrieben, Büros oder Werkstätten die Arbeitswelt der Erwachsenen zu erleben. Die bisherigen Teilnehmer erlebten eine vielfältige Arbeitswelt: Kühe melken auf dem Bauernhof, der Besuch einer Autowerkstatt oder das Stöbern in diversen Produktionsbetrieben gehörten dazu. Die Kinder dürfen in der Regel anfassen, was sie interessiert, ausprobieren, wie, wo und unter welchen Umständen Erwachsene arbeiten, fragen und verstehen, was geschieht.

„Die Erwachsenen sollen sich Zeit nehmen und die Kinder aktiv an ihren Arbeitsprozessen teilnehmen las–sen. Schon die einfachsten Dinge können für Kinder sehr spannend sein, nicht nur der Arbeitsablauf, sondern kleine Handreichungen sind für die Kinder interessant“, schreibt Maurer.

Unternehmer/Verantwortliche können zum Gelingen des Stöber-Tages beitragen, indem sie ihr Haus/Unternehmen an diesem Tag für etwa zwei Stunden vormittags, von 10 bis 12 Uhr und/oder zwei Stunden nachmittags, von 14 bis 16 Uhr für Stöber-Kinder öffnen. Die Kinder würden in Kleingruppen kommen und würden auf Wunsch durch einen Hauptschüler betreut. Für weitere Fragen und Anregungen steht Kurt Maurer von der Stadtverwaltung zur Verfügung. Bis zum 28. Februar sollten sich interessierte Unternehmer melden.

Die Kontaktdaten: Kurt Maurer, Tel. 02 39 2 / 69 35 0; Telefax, 02 39 2 / 69 34 8; E-Mail: k.maurer@neuenrade.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare