1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

LSV Sauerland nimmt Planungen für Drachenfest auf dem Flugplatz auf

Erstellt:

Von: Maximilian Birke

Kommentare

Die Modellflieger konnten nach Corona wieder Ausbildung betreiben.
Die Modellflieger konnten nach Corona wieder Ausbildung betreiben. © Kneer

Der Luftsportverein Sauerland hat sich jetzt zur Mitgliederversammlung im Hangar getroffen. Es gab viel zu besprechen, Erfolge zu feiern und es gibt erste Planungen, dass in diesem Jahr wieder das Drachenfest stattfinden soll.

Küntrop – Im geräumigen Hangar versammelten sich jetzt die Mitglieder des Luftsportvereins Sauerland, um Neuwahlen und Ehrungen durchzuführen sowie Erfolge zu feiern.

Zunächst blickten die Anwesenden auf das vergangene Jahr zurück. So berichteten die Modellflieger von abgesagten Wettbewerben aufgrund von Corona – diese Zeit nutzten sie jedoch, um neue Modelle zu bauen: Zwei große neue Doppeldecker und ein Nurflügler sind nun am Himmel über dem Küntroper Modellflugplatz zu sehen.

Die Segelflieger des Vereins meldeten in der vergangenen Saison insgesamt fünf neue Flugschüler an, die aktiver nicht sein könnten. „Wir freuen uns sehr über den fliegerischen Nachwuchs. Die neuen Schüler sind alle gut drauf und immer dabei“, freut sich Segelfluggruppenleiter Sven Friedriszik.

Die Leistungsflieger konnten in der vergangenen Saison gute Ergebnisse erfliegen. In der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (dezentral) wurden insgesamt 101 Flüge gewertet, in denen die Sauerländer Segelflieger 29 836 Kilometer in 414 Stunden zurücklegten.

In der NRW-Wertung gewannen dabei in der Mannschaftswertung Matthias Schucka, Dietmar Kleine und Sven Friedriszik den 10. Platz, in der Einzelwertung der Doppelsitzerklasse Matthias Schucka den 2. Platz, in der 15-Meter-Klasse Sven Friedriszik den 3. Platz und in der Frauenwertung Mirja Klicks den 2. Platz. Deutschlandweit schaffte es Matthias Schucka in der Doppelsitzer-Klasse auf den 4. Platz. Den Vereinspokal gewann Mitglied Dietmar Kleine.

„Auch wir konnten durch Corona nicht immer so, wie wir uns das vorgestellt haben. Die zentralen Wettbewerbe wurden abgesagt. Dennoch konnten wir einige Erfolge für den Verein erfliegen. Besonders freut es uns, dass wir zwei neue Scheininhaber seit der letzten Saison haben, die wir gerade an den Streckenflug heranführen“, so Streckenflugreferent Matthias Schucka.

Neben diesen Erfolgen wurde ebenfalls ein neuer Fluglehrer ausgebildet, der das ehrenamtliche Fluglehrer-Team nun ergänzt: Henning Pewny aus Garbeck.

Pewny verabschiedet sich damit als stellvertretender Leiter der Jugendgruppe. Dieser Posten wird nun von Jasmin Jardzejewski weitergeführt – gemeinsam mit Jugendleiterin Marie Kneer, die in ihrem Amt bestätigt wurde. „Die Jugendgruppe hat im letzten Jahr vier neue Mitglieder bekommen. Wir freuen uns sehr über die aktiven Jugendlichen, die in jeder freien Minute zum Flugplatz kommen und mit uns die Zeit beim Flugbetrieb oder anderen Aktivitäten verbringen. Das war ein Grund für mich, die Jugendgruppe zu unterstützen“, verkündet Jasmin Jardzejewski nach der Versammlung.

Die Motorflieger des LSV Sauerland absolvierten insgesamt 1238 Starts und Landungen mit den insgesamt vier vereinseigenen Motorflugzeugen. Davon erfolgten 252 in der Motorflugausbildung. Diese beendeten vier Schüler im vergangenen Jahr erfolgreich, sechs weitere Schüler befinden sich derzeit noch in der Ausbildung.

Reinhold Levermann wurde nach 47 Jahren Tätigkeit aus seinem Amt als Ausbildungsleiter verabschiedet, ebenso wie Ludwig Fellenberg als Fluglehrer. Die Tätigkeit übernimmt nun der Garbecker Michael Spitzer. Die Arbeit von Werkstattleiter Segelflug Sven Listringhaus, Werkstattleiter Motorflug Ulrich Schucka und Motorfluggruppenleiter Michael Pagel übernehmen in Zukunft Matthias Schucka, Manuel Aumann und Philipp Winter.

„Wir freuen uns in diesem Jahr ganz besonders, verkünden zu dürfen, dass wir die Planungen für das Familien- und Drachenfest wieder aufnehmen und inständig hoffen, dass Corona uns nicht erneut einen Strich durch die Rechnung macht“, freut sich Vorsitzender Joachim Kneer. Der Termin für das Fest ist der 24. Und 25. September.

Auch interessant

Kommentare