MGV Liedertafel: Existenz des Vereins sichern

+
Die Sänger des MGV Liedertafels dingen hier: „Wo man Bier trinkt und ein Lied singt - da ist es herrlich, herrlich auf der Welt.“

Neuenrade - Klares Votum für Dieter Lötters: Der 1. Vorsitzende des Männergesangvereins Liedertafel wurde am Wochenende erneut in seinem Ehrenamt bestätigt.

Die Sangesbrüder folgten einstimmig dem Vorschlag zur Wiederwahl. Gleichzeitig kann der MGV Liedertafel im Bemühen um sein Fortbestehen aufatmen. Aus den inzwischen aufgelösten Gesangsvereinen MC Verse-Ahetal und MC Böddinghausen werden sich mehrere Sänger dem Neuenrader Traditionsverein anschließen.

 Dieser erhoffte Zuwachs an Stimmen wirkt sich für den Verein positiv aus: Künftig werden insgesamt etwa 33 Sänger in den Reihen des Männerchores, der bereits über 100 Jahre besteht. In Neuenrade werden sie unter dem Dirigat von Eugen Momot ihrem Hobby nachgehen können. Die stimmliche und zahlenmäßige Vergrößerung bewahrt die Sangesbrüder zumindest vorerst vor einer Vereinsauflösung.

Mit deutlichen Worten hatte Dieter Lötters über die Zukunft des Vereins gesprochen. Demnach sei absehbar gewesen, dass Ende diesen Jahres mangels fehlender Sänger die Auflösung gedroht habe. Lötters appellierte an seine Mitsänger, weiterhin mit allem Nachdruck um neue Mitglieder zu werben. Dies müsse für jeden eine Selbstverständlichkeit sein. Erst wenn auch junge Sänger in den Reihen der MGV Liedertafel stehen würden, sei der künftige Fortbestand gesichert. Ob diese sich in den Reihen des Vereins wohlfühlen würden, hänge auch vom wohlwollenden Verhalten der Chormitglieder ab.

 Positiv konnte Lötters auch von einem jungen Neuenrader berichten, der wahrscheinlich bald dem Verein beitreten werde. Des Weiteren wurden auch noch die probentreuen Sänger ausgezeichnet. Lediglich einmal fehlten Hans Neuleben, Günter Schmidt und Reimund Simon, zweimal fehlten Gerd Schulte und Hans-Ulrich Klaucke. Der Vorsitzende ehrte ihr kontinuierliches Probenverhalten mit einem Zinnbecher. Bei weiteren Wahlen wurden ebenfalls einstimmig wieder bestätigt: Johannes Drews, 2. Schriftführer, Erhard Protzer, 2. Notenwart und Hans-Walter Moczyk, Kassenprüfer. Die Position des 1. Beisitzers wurde nicht besetzt, nachdem Peter Drechsler aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Auf Vorschlag von Geschäftsführer Siegfried Teller soll das Amt erst dann wieder besetzt werden, wenn auch die neuen Mitglieder anwesend sind. Vorstand und Kassierer Gerd Schulte, der seine Geschäfte mustergültig geführt hatte, wurden einstimmig Entlastung erteilt. Die Kassenlage ist gut und bewegt sich im unteren fünfstelligen Bereich, allerdings wurden in den letzten Jahren mehr Ausgaben getätigt, als Einnahmen erzielt wurden. Über eine mögliche Verbesserung der Einnahmenseite gibt es bereits einige Vorschläge, die bis zum „Sparschwein auf der Theke“ reichen.

 Der Vorstand wolle über die Vorschläge beraten und den Sängern dann eine Empfehlung zur Abstimmung vorlegen. Auch in diesem Jahr wird der Männergesangsverein öffentlich auftreten. Beim „Gertrüdchen“ werden die Sänger wieder mit ihrem Getränkestand präsent sein. Auch das Adventssingen im Evangelischen Altenzentrum ist im Terminkalender eingetragen, genauso wie diverse Ständchen auch. Außerdem wird die Teilnahme am städtischen Weihnachtskonzert angestrebt. Zur Pflege der Geselligkeit wird im November außerdem das 58. Ziegenessen stattfinden. Ein weiterer Programmpunkt ist eine geplante Tagesfahrt nach Köln im September.

Nach Abschluss der Jahresversammlung sangen die anwesenden Männer an der langen Theke ihres Vereinsheimes den bekannten Musiktitel„Wo man Bier trinkt und ein Lied singt - da ist es herrlich, herrlich auf der Welt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare