Eine Million investiert und sieben Mitarbeiter eingestellt

+
Zwei neue Auszubildende (v. li., Jan Wördemann, Senad Rexhepi) hat Bernd Levermann ebenfalls eingestellt.

Neuenrade -  Es ist eine enorme Investition. Mit allem Drum und Dran nahm man bei der B. Levermann GmbH & Co. KG eine runde Million in die Hand, baute in Küntrop eine zusätzliche Halle. Auch sieben neue Mitarbeiter stellte Bernd Levermann ein, ein neues Marketingkonzept wurde gestrickt und die Homepage überarbeitet. Unter dem Strich ein schönes Investitionspaket, das einer Offensive gleich kommt.

Zudem hat der Geschäftsführer des renommierten Traditionsunternehmens einen gehörigen Kundenstamm: Zur Kundschaft gehören Möhling, Vossloh, Menshen/Stauff der Thyssen-Krupp-Konzern. Es sind häufig gewachsene Kundenbeziehungen. Viel geschieht hier eben auch über Mundpropaganda. doch es gibt eben auch Neukundschaft. Da kann Levermann auf etliche Referenzen verweisen, wichtige Informationsquelle sei hier auch die neu überarbeitete Homepage – der immer mehr Bedeutung zukomme. Aktuelle Projekte sind 300 Meter Geländeanlage an der Universität Bochum oder 200 Meter Geländer im Gummersbacher Einkaufszentrum.

80 Prozent der Levermannschen Kundschaft generiert sich aus der Industrie. Levermann baut dafür Lagerkonstruktionen, Transportgestelle oder Arbeitsbühnen. Die restlichen 20 Prozent sind dann private Kundschaft oder auch die öffentliche Hand.

Durch den Hallenneubau wurde die Levermann GmbH & Co. KG auch neu geordnet. In Küntrop ist eher die Produktion für den Stahlbau, erläuterte Levermann in einem Gespräch. In den betrieblichen Räumen in Blintrop ist die Blechverarbeitung und die Ausstellung für Geländer, Treppen, Balkone, Tore. Und von hier aus wird auch die Montage der fabrizierten Objekte gesteuert. Somit sind auch die Metalle getrennt – die Stahlteile bleiben sauber.

Klare Sache, dass der Betrieb nach EN 1090 zertifiziert ist und das Unternehmen auch über die große Zulassung für Brücken und Kräne verfügt.

Der Personalstamm wurde um knapp 30 Prozent auf 25 Mitarbeiter aufgestockt. Zwei Auszubildende (Jan Wördemann, Senad Rexhepi) sind auch dabei. Gute Mitarbeiter sind Teil des Kapitals. Die Mitarbeiter kamen über Anzeigen, aber auch über Mundpropaganda, Zufall und gar über ein soziales Netzwerk. Gutes Personal zu finden sei dabei nicht einfach und der Job werde auch immer anspruchsvoller, betonte Levermann. Früher hätten Unternehmen noch Konstruktionszeichnungen mitgeschickt – das sei heute nicht mehr so. Heute müssten die Mitarbeiter vor Ort selbstständig agieren. Und Konstruktionspläne kommen eben von Levermann selbst. Weiterbildung der Mitarbeiter spielt eine wichtige Rolle. Die Fachkräfte müssen Schulungen und Lehrgänge besuchen.

Das Levermannsche Erfolgsrezept ist die Vielseitigkeit. „Wir gehen da an Projekte eben ganz anders ran“. Doch auch den Privatkunden verliert er nicht aus dem Blick: So wird eben noch das Fenstergitter hergestellt und montiert und gelegentlich kommt noch einer vorbei und lässt sich den Gartenstuhl schweißen. Bleibt der Hinweis auf die weiteren Pläne: B. Levermann verweist auf das Grundstück in Küntrop. „Da passt noch einmal eine halle in der selben Größe hin“.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare