Kostenlose Aktion in der Stadtbücherei

Sandra Horny freut sich auf viele Dreijährige, die am Samstag, 5. April, in die Bücherei/Zelius kommen. - Foto: von der Beck

Neuenrade - Früh übt sich, wer das Lesen lernen will. Das weiß man bei der Neuenrader Stadtbücherei und bei der Stiftung Lesen. Und deswegen haben beide ein Programm zur Leseförderung bei Kleinkindern aufgelegt. Drei Partner sind mit im Boot.

Von Peter von der Beck

Deshalb arbeiten beide Institutionen auch zusammen und haben schon die Dreijährigen – aber natürlich auch deren Eltern oder andere Bezugspersonen – im Blick. Denn es gilt die Kinder frühzeitig mit der Kulturtechnik Lesen vertraut zu machen. Und damit am Ende auch die Bildungschancen für Kinder – gleich welcher Herkunft – zu verbessern.

Zu den Leseanfängen gehören bei den Kleinen eben Bilderbücher und auch Menschen, die den Kindern Bücher vorlesen. Und die Bücher behandlen Themen, die sich mit der Lebenswirklichkeit von Kindern auseineandersetzen. Die Stiftung Lesen hat daher ein Programm zur frühkindlichen Sprach- und Leseförderung aufgelegt: „Lesestart – drei Meilensteine für das Lesen“ ist das Projekt überschrieben.

Dabei arbeitet die Stifung mit drei Partnern zusammen. Zunächst mit Kinderärzten, dann mit Büchereien und schließlich mit den Grundschulen. Wer also mit seinem Kind an der U6 teilnimmt, kann von teilnehmenden Kinderärzten ein kostenloses Lesestart-Set bekommen.

Und bei dem zweiten Partner, den teilnehmenden Büchereien, gibt es eben auch ein auf das Alter von Dreijährigen abgestimmtes Lesestart-Set. Doch in den Büchereien wird den Kindern nicht einfach ein Beutel mit Büchern und Broschüren in die Hand gedrückt, vielmehr ist das mit einer Aktion verbunden. Klare Sache, dass sich Bücherei- und Zelius-Leiterin Sandra Horny und ihr Team da wieder etwas Besonderes haben einfallen lassen: Am Samstag, 5. April, zwischen 10.30 und 11.30 Uhr, gibt es eine spezielle Aktion zu der alle Dreijährigen mit ihren Eltern oder Bezugspersonen eingeladen sind.

Dabei geht es um eine Bilderbuchgeschichte. Demnach soll der kleine Pizzi erstmals in den dunklen Keller gehen um ein Getränk zu holen. Doch der hat Angst und muss sich dabei all seinen Ängsten stellen. Ob Spinne, unheimliche Silhouetten oder Geräusche, er überwindet die Angst und am Ende ist er stolz, dass er es geschafft hat. Die Geschichte wird mit einem Beamer in der Stadtbücherei präsentiert. Dazu gibt es eben eine Aktion. Sandra Horny und Co wollen einen Parcours aufbauen, den die Kinder durchlaufen müssen, um Apfelsaft zu holen. Natürlich wird auch gemalt.

Die Eltern können sich derweil einen Kaffee gönnen. Anschließend gibt es zur Belohnung für die Kinder eben einen Lesestart-Set. Das Set besteht eben aus dem Lesestart-Beutel, einem Wimmelbild, dem mehrsprachigen Bilderbuch, sowie Tipps und Tricks für die Eltern wie sie denn am besten ihren Kindern vorlesen können. Auch das gibt es natürlich in mehreren Sprachen. Klare Sache, dass die Veranstaltung kostenlos ist und auch das Lesestart-Set ist natürlich ein Geschenk.

„Die Fähigkeit, gut lesen und schreiben zu können, ist der Schlüssel für das Lernen in der Schule. Gemeinsam Bücher anschauen und vorlesen unterstützt auf spielerische Art und Weise die kindliche Entwicklung und Sprache. Sich konzentrieren, den Wortschatz erweitern, Zusammenhänge verstehen – diese Grundlagen der Bildung werden beim Vorlesen wie von selbst geübt“. Gleichzeitig erfahre das Kind Nähe und Geborgenheit.“ schreibt Bundesministerin für Bildung und Forschung, Professorin Dr. Johanna Wanka. Da hat sie sicher nicht Unrecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.