Leonie (11) hilft fleißig mit

+
Um ihre technisch anspruchsvolle Beinarbeit zu verbessern, greifen die Kinder der Schwimm AG auch zu Schwimmbrettern.

AFFELN/NEUENRADE -  Neun Zweitklässler, drei Jungen und sechs Mädchen, der Grundschule Altenaffeln sind am Donnerstag beim letzten Termin der Schwimm AG ins Becken des Hallenbades an der Niederheide gesprungen. Martin Hayduk, Trainer der Zweiten Wettkampfmannschaft des TuS Neuenrade, brachte den Schülern das Einmaleins des Schwimmens bei und wurde dabei von der erst elfjährigen Leonie Schnelle tatkräftig unterstützt.

Leonie geht wie der Übungsleiter am Beckenrand lang und weist die AG-Teilnehmer, die im Becken ihre Runden drehen, auf technische Fehler hin. Sie gehört zur AG, ist aber ebenso Mitglied in Hayduks Wettkampfteam und somit kompetent genug, die Teilnehmer anzuleiten. Initiiert wurde die Aktion vom Förderverein der Schule. Michael Schnelle wirkt in dem Gremium mit und steht Trainer Martin Hayduk als „Co“ ebenfalls zur Seite.

Das Schwimmtraining im Rahmen des Schulsports reicht meist nicht aus, um technisch sauberes Schwimmen zu erlernen. Es dauert selbst im zweimal pro Woche stattfindenden Vereinstraining Monate, um Fehler herauszuarbeiten, weiß Hayduk aus seiner Erfahrung beim TuS.

Die neun Zweitklässler aus Altenaffeln sind mit Eifer bei der Sache und lernen schnell. Das eine oder andere Talent hat der Coach schon ausgemacht und könnte sich vorstellen, sie im Vereinstraining auf Wettkampfniveau zu bringen.

Fünfmal trafen sich die Schüler an der Niederheide zum jeweils einstündigen Training. Schon vor der Halle war den Kindern die Vorfreude auf das Training anzumerken. Ausdauer und Technik haben sich im Laufe des kurzen Programms trotzdem deutlich verbessert. Drei Runden zum Aufwärmen sind während der Abschlussveranstaltung kein Thema mehr. Anschließend greifen sie zu den Schwimmbrettern, um ihre Beinarbeit zu verfeinern. Hayduk fühlt den Youngstern mit variantenreichen Übungsformen auf den Zahn. Stabiles Liegen auf dem Wasser, Strecken- und Tieftauchen, Rollen über und unter Wasser stehen ebenso auf dem Programm wie Rückenschwimmen. Mit dieser Lage haben die Kinder erstaunlich viele Probleme, sagt der Trainer.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare