Abenteuer Zeichnen beim Ferienseminar

+
Johanna Winkelgrund gab den Schülern während des Seminars auch Hilfestellung. ▪

NEUENRADE ▪ Elf Schüler tummelten sich in diesen Tagen in der Kinderkunstwerkstatt: Beim Herbstferien-Workshop „Augen auf – richtig zeichnen“ konnten sie einen vertieften Einblick in die Welt des Zeichnens bekommen. Das fing bei der Handhabung der Handwerkszeuge an und reichte bis zum korrekten Erfassen eines Umrisses.

Zum ersten Mal leitete die Malerin und Grafikerin Johanna Winkelgrund aus Plettenberg einen solchen Kurs in der Kiku – und sie kann sich schon jetzt vorstellen, das noch einmal zu tun: „Es macht Spaß hier. Die Kinder, die kommen, wollen das auch wirklich“, erzählt sie im Gespräch mit dem Süderländer. 10 bis 13 Jahre alt sind die Schüler. Am Donnerstagnachmittag stand für sie zunächst das Malen von Schattenwürfen auf dem Programm: Mit Kohle zeichneten sie sowohl einen Gegenstand – zum Beispiel einen Apfel – als auch seinen Schatten. „Das soll mit den Gesichtern auch passieren“, erklärte Johanna Winkelgrund den nächsten Schritt. Denn nun hieß es abwechselnd Modell sitzen und ran an den Bleistift, um das Gegenüber möglichst genau abzuzeichnen.

„Richtig gut“, fand Teilnehmerin Kim Kristin Freudenberg den Workshop. „Das mit den Schatten zum Beispiel – ich habe auch gelernt, dass man mit Kohle was machen kann. Mein erstes Bild gefiel mir nicht so, aber dieses hier ist gut“, sagte die 13-Jährige zufrieden. Das Portrait zeigt ihre Freundin Katalin Scheffler, die ebenfalls angetan von dieser Zeichnung ist. Knapp zehn Stunden an drei Tagen verbrachten die Jugendlichen in der alten Werkstatt Hinter der Stadt.

Dabei war Leiterin Johanna Winkelgrund auch die Wechselseitigkeit wichtig: „Das ist ein gegenseitiges Augen auf“, sagte sie über den Kurs. „Einfach auf das Abenteuer einlassen“, ist ihr Tipp für die Nachwuchskünstler. Sie sollten das zeichnen, was sie sehen und räumlich wahrnehmen, was vor ihnen ist. „Ich und du und wie wir sind“, fasst die Malerin den Inhalt des ausgebuchten Workshops zusammen. ▪ Annette Kemper

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare