Übergabe zum 1. April

Leaderregion Sorpesee: Das ist die neue Regionalmanagerin

Leonie Loer ist die neue Regionalmanagerin.

Neuenrade/Balve – Leonie Loer aus Sundern-Hagen ist die neue Regionalmanagerin der heimischen Leaderregion Sorpesee. Die 28-Jährige setzte sich gegen sechs Mitbewerber durch.

Loer tritt die Nachfolge von Lars Morgenbrod an, der zum 1. April zur Stadt Arnsberg wechselt. 

Die Absolventin des Studiengangs „Nachhaltige Entwicklung“ an der Hochschule Bochum kann bereits auf Erfahrungswissen über die Leader-Region Sorpesee zurückgreifen. Während ihres Studiums hat sie 2019 ein mehrmonatiges Praktikum im Büro des Regionalmanagements absolviert. 

Region voranbringen 

„Als ich von der Stellenausschreibung erfahren habe, war mir sofort klar, dass dies meine Stelle werden soll. Nicht nur der positive Eindruck von der Tätigkeit im Leader-Büro während meines Praktikums, war dafür ausschlaggebend. Ebenso spielte meine persönliche Verbundenheit mit der Region am Sorpesee eine Rolle. Ich habe nur wenige Kilometer entfernt vom Leader-Büro, in Sundern-Hagen, meine Kindheit und Jugend verbracht“, sagt Loer. Sie freut sich nun darauf, gemeinsam mit den Verantwortlichen der vier Städte Neuenrade, Balve, Arnsberg und Sundern, dem zweiten Regionalmanager Sven Schneider sowie mit den ehrenamtlich Aktiven die Region weiter voran zu bringen. 

Die Übergabe im Regionalmanagement soll fließend geschehen. Deshalb wird Lars Morgenbrod in den letzten Wochen seiner Tätigkeit als Regionalmanager seine Nachfolgerin in die laufenden 31 Projekte einarbeiten. 15 Projekte sind bereits abgeschlossen. Bei Übergabe des Staffelstabs an Leonie Loer am 1. April soll die neue Regionalmanagerin mit den aktuellen Projekten vertraut sein.

Leader ist französisch und steht für: „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“ (zu deutsch: „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“). Die Bürgerregion am Sorpesee mit den Städten Arnsberg, Balve, Neuenrade und Sundern ist eine von der EU und dem Land Nordrhein-Westfalen anerkannte Leader-Region. Die Region erhält über sieben Jahre Fördermittel in Höhe von insgesamt 3,1 Millionen Euro. Inhaltliche Grundlage für die gemeinsame Arbeit ist eine regionale Entwicklungsstrategie. Sie zeigt insgesamt sechs wesentliche Handlungsfelder auf, in denen über Projekte positive Impulse für die Sorpesee-Region initiiert werden sollen, so zum Beispiel für die Bereiche Daseinsvorsorge, Mobilität und Willkommenskultur. Die regionale Entwicklungsstrategie kann unter www.leader-sein.de heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare