Weihnachtsmarkt in Affeln

Auf dem Affelner Weihnachtsmarkt finden die Besucher am Wochenende viel Deko und die ersten Geschenke.

NEUENRADE ▪ Heidelbeerglühwein, Erbsensuppe aus der Gulaschkanone und eine große Auswahl an Geschenken: Der „Weihnachtsmarkt auf dem Lande“ in Affeln stimmt die Neuenrader am ersten Adventssonntag, 2. Dezember, ab 11 Uhr mit einem breiten Angebot auf die Vorweihnachtszeit ein. Wer noch keinen Weihnachtsbaum hat oder für die Adventszeit noch sauerländisches Schnittgrün sucht, wird auf dem Weihnachtsmarkt sicherlich fündig.

Bereits am Vorabend startet das Programm mit dem „Hüttenzauber“. Von 17 bis 23 Uhr stehen am Samstagabend einige Holzhütten für die Gäste bereit, in denen einheimische Vereine Speisen und Getränke anbieten. Außerdem wird wieder der rund 2,50 Meter hohe und 1,60 Meter breite Holzofen zum Unterstellen und Aufwärmen aufgebaut, heißt es in einer Ankündigung des Landmaschinenvereins. „Bei eine leckeren Tasse Heidelbeerglühwein oder einem selbst hergestellten heißen oder kalten Likör wird es sicherlich wieder sehr heimeliger Abend in Affeln“, schreiben die Veranstalter weiter.

Der traditionelle Weihnachtsmarkt findet am Sonntag ab 11 Uhr wie gewohnt in Mühlenstraße sowie rund ums Vereinsheim statt. Seit Wochen sind die Landmaschinenfreunde aus Affeln mit den Vorbereitungen beschäftigt. So müssen hunderte von Weihnachtsbäumen geschlagen und unzählige Bündel Grün aus den heimischen Wäldern geholt werden, um das Marktgelände in eine gemütliche vorweihnachtliche Budenstadt zu verwandeln.

Damit auch die ganze Mühlenstraße in festlichem Glanz erstrahlt, müssen unzählige Meter Stromkabel verlegt werden. Der Maibaum ist bereits von seinen Wappenschildern befreit. Eine Lichterkette mit mehreren hundert Glühbirnen verwandelt ihn jetzt in einen riesigen Weihnachtsbaum, der mit einem Stern an der Spitze über das Bergdorf strahlt.

Auf einigen hundert Quadratmetern Marktfläche bieten Standbetreiber aus ganz Deutschland handwerkliche und kunsthandwerkliche Produkte aus Stoff, Glas, Holz und Metall an: Adventsgestecke, Christbaumschmuck, Türkränze, Biedermeiersträuße, Kerzen, Kerzenhalter, Figuren aus Heu finden sich ebenso wie Stickereien, Keramik, Tee, Honig, Gewürze, handgestrickte Socken und Dinkelkissen. Gegen Hunger und Durst bieten einheimische Vereine Bauernomelette, Reibeplätzchen, Waffeln, Punsch und vieles mehr an.

Vertreten sind der Frauenchor Affeln, die Löschgruppe Affeln der Freiwilligen Feuerwehr Neuenrade, der Ski-Club Altenaffeln, SGV-Abteilung Affeln, SV Affeln, Abteilung Alte Herren, Förderverein Grundschule Altenaffeln, Lions-Club und die Chorgemeinschaft Altenaffeln.

Warmen Slivowitz (Zwetschgenbrand) schenkt die Interessengemeinschaft (750 Jahre Altenaffeln im Jahr 2013) aus. Der Landmaschinenverein Affeln bietet aus der alten Gulaschkanone wieder eine deftige Erbsensuppe mit reichlich Einlage an. Die Frauen der Landmaschinenfreunde werden auch wieder „Sauerländer Potthucke“ anbieten. Auch eine heiße Tasse Kaffee oder Kakao ist zu bekommen.

Einheimische Landwirte empfehlen den Besuchern wieder ihre „Hausmacher-Spezialitäten“ wie Schinken, Mettwurst, Blut- und Leberwurst und Schmalz. Auch ein Pferdemetzger bietet wieder viele Variationen rund ums Pferdefleisch an. Ofenfrisches Brot aus dem Holzofen, kräftig gebackenes Bauernbrot und viele vorweihnachtliche Gebäckspezialitäten sind ebenfalls zu bekommen.

Auch die bekannte Motorsägen-Künstlerin Claudia Grote wird wieder live ihr Können vorführen.

Mit weihnachtlichen Klängen und Liedern wollen der Kinderchor Affeln, der Männergesangsverein Affeln sowie das Jugendmusikorchester Stockum wollen die Besucher auf die nahende Weihnachtszeit einstimmen. Das Vereinsheim im alten Kuhstall wird wieder in eine gemütlich geschmückte und geheizte Festhalle umgewandelt. Hier können die Gäste in fröhlicher Runde einige Gläschen von dem berühmten Heidelbeer-Glühwein genießen. Auch ein besonderer Likör wird wieder angeboten.

Selbstverständlich ist auch der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht wieder zu Besuch in Affeln. Er hat für die Kleinen sicherlich wieder einige süße Überraschungen dabei, kündigt der Landmaschinenverein an.

Für die Besucher werden genügend kostenlose Parkplätze ausgewiesen. Das Marktgelände wurde optimal eingeteilt, um ein Schieben und Schubsen unter den Besuchern zu vermeiden, heißt es weiter in der Mitteilung.

Ferner bietet die CDU Neuenrade wieder einen Bus-Shuttle-Dienst an, der die Gäste ab Neuenrade über alle Ortsteile bis zum Weihnachtsmarkt in Affeln bringt.

Außerdem werden am Sonntag von 11 bis 17 Uhr sachkundige Führungen in der katholischen Pfarrkirche St. Lambertus angeboten. In dieser spätromanischen Kirche sollten Besucher besonders den Antwerpener Altar (um 1525), die Pietà mit Gestaltmotiven, die der hellenistischen Kunst und dem Werk Michelangelos entlehnt sind, sowie die wunderbare Barockorgel besichtigen. Außerdem ist pünktlich zum ersten Advent schon die Weihnachtskrippe aufgebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare