Reservisten pflegen seit fünf Jahren Kriegsgräber

Mit Sonne im Rücken machten sich die 13 Kameraden an die Reinigung der Kriegsgräber.

Neuenrade -  Im November 2011 schon hat die Reservistenkameradschaft Werdohl/Neuenrade die Patenschaft für die Kriegsgräber auf dem evangelischen Friedhof in Neuenrade übernommen und seitdem treffen sich die Soldaten einmal im Jahr zur Großreinigung und Pflege der Stätten.

Alle sechs Wochen treffen sich ehrenamtliche Soldaten zusätzlich um die anfallenden Aufgaben zu erledigen, die auf jedem Friedhof anfallen so der erste Kreisvorsitzende der KG Unna, Thorsten Stegemann. Vor einigen Jahren haben die Kameraden den Weg gepflastert und die Kissensteine betoniert. „Materialkosten werden immer von der nächsthöheren Instanz übernommen, aber die ,Menpower’ übernehmen wir gerne“ so Stegeman. Die Gutachten für die anfallenden Arbeiten werden von Wolfgang Held erstellt. Er ist der Referent der Landesgeschäftsstelle des Volksbundes deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Auch Roland Schmitt -beauftragter für die Bundeswehr - und Bürgermeister Antonius Wiesemann freuten sich über die Einsätze der Kameraden. „Das ist ein ehrwürdiger Ort und wir freuen uns diesen so wertschätzen zu können“, unterstreicht Wiesemann, „eure Einsätze sind keine Selbstverständlichkeit und euch gebührt ein großes Lob“. Auch Schmitt brachte seinen Dank und seine Anerkennung zum Ausdruck: „Viele der Kameraden sind auch regelmäßig bei Auslandseinsätzen anwesend und drei der Anwesenden waren bei allen drei Einsätzen hier in den vergangenen Jahren zuverlässig mit dabei.“ Mit Sonne im Rücken machten sich die 13 Kameraden an die Reinigung. Für die Verköstigung sorgte die Stadt Neuenrade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare