Die Ladenhüter der Stadtbücherei: Diese Bücher werden nie ausgeliehen

+
Sandra Horny findet den nur 19 Mal ausgeliehenen Erotik-Roman „Fire after Dark“. Wenn er ausgeliehen wird, reichen ihn die Leser heimlich über den Tresen.

Neuenrade - Bücher, so weit das Auge reicht. Aber wurden die jemals alle ausgeliehen? Der SV hat die Ladenhüter in der Stadtbücherei Neuenrade gesucht – und gefunden.

Es gibt Bücher, die muss einfach niemand ausleihen. Seit Google finden sich alle Antworten auch im Netz. Lexika und Sachbücher stehen zwar in der Bücherei an der Niederheide und werden zum Teil auch in der Bücherei mal geöffnet, aber ausgeliehen wurden die Brockhaus-Bände noch nie. Sie gehören aber zu den Büchern, die im Präsenzbestand der Bücherei in der Hönnestadt bleiben. 

Regelmäßig wird sortiert

Bücher, die niemand ausleiht und die auch in der Bibliothek nicht oder nur kaum gelesen werden, werden regelmäßig aussortiert, um Platz für neue Schmöker zu machen. Aber mit Hilfe des Computers lassen sich ein paar Überbleibsel der letzten Durchforstung des Bestandes entdecken. Statt auf den Trödelmarkt der Bücherei, landeten sie in unseren Händen. 

Sandra Horny, Leiterin der Stadtbücherei, sucht für unsere Zeitung die Bücher heraus, die im null Ausleihen im System vermerkt sind. Als erstes Exemplar findet Horny das Kochbuch „Lust auf Lachs“. Warum, dieses Buch die Bücherei bislang noch nicht verlassen hat, weiß Horny nicht genau. „Also ich esse gerne Lachs“, sagt Horny lachend. Aber Kochbücher für Thermomix und Tupperware liefen einfach besser, weil sie aktuellen Trends folgten. Lust auf Lachs haben die Neuenrader demnach aktuell nicht unbedingt. 

Alle lesen es: Erotik trotzdem noch Tabu? 

Weiter in der Ecke steht der Titel „Ärger im Straßenverkehr“ – dass dieser Titel hier überlebt hat, wundert selbst das Personal. Über den Reiseführer über Bielefeld wundert sich Horny dagegen nicht. „Die Stadt gibt es ja angeblich auch nicht“, sagt die Bücherei-Leiterin. „Doch, ich war da schon mal“, ruft eine Kollegin. 

Die Stimmung bei der Suche nach den Ladenhütern der Bücherei ist locker. Denn hier muss keiner leise sein, in der Bücherei sollen sich Menschen begegnen. 

Jetzt wird es erotisch, denn Horny verlässt bei der Ladenhüter-Suche die Bereiche Belletristik und die Kinderecke, stößt stattdessen bei ihrem Rundgang auf die nur 19 Mal ausgeliehene Trilogie „Fire after Dark“. Sie sei ähnlich wie der bekannte Bestseller „Shades of Grey“ ein Erotik-Roman, aber kommt an die rund 150 Ausleihen des deutlich bekannteren Werkes längst nicht heran. 

Bücher werden heimlich über den Tresen geschoben

Ein weiteres Geheimnis: Wenn Erotik-Bücher zurückgebracht werden, liegen sie meist unter den anderen Ausleihen oder werden ganz schnell über den Tresen geschoben. Noch immer ein Tabu, das das Team zum Schmunzeln bringt. „Dabei hat doch jeder ,Shades of Grey’ gelesen“, sagt Horny.“ 

Nicht so unangenehm scheint die Musik-CD von der gleichnamigen Buchverfilmung zu sein. Die CD stellt eine Auswahl der Lieder des Hauptcharakters Christian Grey vor. Der Sado-Maso-Liebhaber hört im Buch gern klassische Musik, wenn er intim wird. Die CD wurde bereits knapp 40 Mal ausgeliehen. 

Ebenfalls alles andere als ein Ladenhüter sind die Ausgaben der Bravo, die alle zwei Wochen erscheint. „Die Dr.-Sommer-Seiten werden regelmäßig herausgerissen und mitgenommen“, sagt Horny.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare