Schatten zum Leben erwecken / Aufführung am Ende des Schuljahres

Kunstprojekt der Hönnequell-Schule in der Kiku

+
Johanna Winkelgrund leitet das Kunstprojekt. Immer mittwochs treffen sich die Jungen und Mädchen in der Kinderkunstwerkstatt und basteln an den Figuren für ihr Schattentheater.

Neuenrade - „Die Fäden stellen das Kleid dar“, sagt Johanna Winkelgrund, Leiterin des Projektes„Sprache der Schatten“, und hält die kleine Figur aus schwarzem Tonpapier an die Leinwand. Insgesamt zehn Jungen und Mädchen der Hönnequell-Schule arbeiten seit Anfang des Schuljahres in der Kiku am kleinen Schattenspiel.

Gemeinsam basteln sie die verschiedenen Figuren, deren Schatten auf einer Leinwand projiziert werden. Seit Anfang des Schuljahres finden die speziellen Kunststunden in der Kiku statt. 

„Zuerst haben wir Zeichnungen angefertigt“, erklärt Leiterin Winkelgrund und holt mehrere große, bunte Blätter hervor. Auf ihnen ist allerlei zu erkennen: Gesichtsumrisse sowie Abbilder von Bäumen und Tieren. „Die Jugendlichen sollten gucken, was alles möglich ist bei der Gestaltung“, führt die Freiberuflerin weiter aus. 

Seit Anfang des Jahres arbeiten die zehn Jugendlichen, die Schüler der Hönnequell-Schule sind, an dem Projekt „Sprache der Schatten“.

Danach hätten sie angefangen, die Figuren zu basteln. Dabei sei mit verschiedenen Materialien gearbeitet worden. So wurde nicht nur viel schwarzes Tonpapier gebraucht, sondern beispielsweise auch Fäden. 

Hinter einer weißen Leinwand stehen die Figuren nun, befestigt an dünnen Holzstöcken. „Es ist unglaublich, wie viele Einzelheiten erkennbar werden bei diesem Schattenspiel“, zeigt sich Winkelgrund beeindruckt. 

Und es kommen auch immer wieder neue Elemente dazu. So wurde auch schon ein großes Bühnenbild erstellt. Zu sehen sind darauf unter anderem die Umrisse von mehreren Bäumen und Bänken. 

„Am Ende des Schuljahres wollen wir eine kleine Aufführungen gestalten“, betont sie. Dafür soll sich die Schülergruppe nun eine Handlung überlegen. In welcher Form und wann genau die Vorstellung stattfindet, stehe auch noch nicht fest. Die Freiberuflerin bringe selber aber auch Theater-Erfahrung mit und hofft nun, dass die Aufführung gelingt. 

Die Aktion „Sprache der Schatten“ findet im Rahmen des Landes-Projektes „Kultur und Schule“ statt. Materialien und Honorare werden mithilfe dieser Förderung gezahlt. Die Räumlichkeiten stellt Kiku-Leiterin Irmhild Hartstein kostenlos zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare