Kulturveranstaltungen sollen teurer werden

+
Für städtische Veranstaltungen wie zum Beispiel „Pasión de Buena Vista – Legends of Cuban Music“, sehr erfolgreich im vergangenen Jahr gelaufen, muss je nach Entscheidung der Kommunalpolitiker künftig tiefer in die Tasche greifen.

Neuenrade - 2009 war es, als die Kommunalpolitiker eine Erhöhung der Preise für Kultur-Abonnements und Einzelkarten für städtische Kulturveranstaltungen beschlossen hatten. Gut fünf Jahre später müssen Kommunalpolitiker und Verwaltung wieder auf den anhaltenden Kostendruck und die angespannte Haushaltslage reagieren und die Preise erhöhen.

Die Verwaltung hat dazu in Zusammenarbeit mit und unter Federführung des „Kleinen Gremiums“ – der Unterausschuss des Kulturausschusses – eine Vorlage erarbeitet, die beim Kulturausschuss, der in der kommenden Woche, am Mittwoch, 15. Januar tagt, dann diskutiert und gegebenenfalls als Empfehlung an den Rat beschlossen wird.

Prozentual kommen dabei ganz ordentliche Erhöhungen heraus: Um knapp 15 Prozent steigen demnach die Abo-Preise von 48 auf 55 Euro (einen Euro pro Veranstaltung mehr). Schwerbehinderte, Schüler und Sozialhilfeempfänger zahlen 16,6 Prozent mehr. Diese Gruppe muss 35 statt 30 Euro bezahlen. Bei Einzelkarten wird im Vorverkauf der Preis bei Erwachsenen um einen Euro auf 13 Euro erhöht; Kulturinteressierte, die Anspruch auf Ermäßigung haben, müssen ebenfalls einen Euro mehr bezahlen (neun statt acht Euro). An der Tageskasse werden jeweils zwei Euro mehr fällig.

Bei Eigenveranstaltungen im Rahmen der Abonnementreihe kostet die Einzelkarte auch im Vorverkauf für Erwachsene aber auch im ermäßigten Bereich einen Euro mehr, an der Tageskasse gar zwei Euro mehr. Dabei ist allerdings ein deutlich niedrigerer Grundpreis angesetzt.

Einen Euro mehr müssen Besucher einer Kinderveranstaltung bezahlen. Statt pauschal fünf Euro werden nun sechs Euro im Vorverkauf fällig, sieben Euro an der Tageskasse.

Ein ähnliches Bild gibt es für Angebote in der Villa am Wall. Für jede Veranstaltungen dort wird für Erwachsene nun ein Euro mehr erhoben, elf Euro werden dann fällig (zwölf Euro Abendkasse). Für Besucher mit Anspruch auf Ermäßigung wird ein Eintritt von acht Euro im Vorverkauf oder neun Euro an der Tageskasse erhoben.

Ursache für die Kostensteigerungen sind eine mehr als fünfprozentige Erhöhung bei der Künstlersozialkasse, die Erhöhung der Mehrwertsteuer für künstlerischen Leistungen von sieben auf 19 Prozent sowie die Steigerung der Saalmiete. Auch die Gema will mehr Geld und die Bühnentechnik erfordert einen erhöhten finanziellen Aufwand. -

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare