Kulturelles Konzept prämiert

+
Kulturamtsmitarbeiterin Monika Arens, Kulturministerin Ute Schäfer, stellv. Amtsleiter Frank Staffel und Irmhild Hartstein. ▪

NEUENRADE ▪ Für vorbildliche Konzepte bei der kulturellen Bildung hat NRW-Kulturministerin Ute Schäfer am Mittwochabend in Düsseldorf zehn Städte und Gemeinden ausgezeichnet – darunter Neuenrade.

Neben der Kulturamtsmitarbeiterin Monika Arens, war der stellvertretende Amtsleiter Frank Staffel und Kiku-Leiterin Irmhild Hartstein vor Ort. Wie berichtet hatte sich die Hönnestadt nach zweimaliger Auszeichnung (2007 und 2008) erneut um den Preis beworben. Durch die Auszeichnung mit dem Preis für das Kommunale Gesamtkonzept im Jahr 2008 seien viele Bürger, Initiativen und die lokale Wirtschaft auf die Aktivitäten im Bereich der kulturellen Bildung in Neuenrade aufmerksam geworden – und wer konnte, hat die Kulturarbeit finanziell, materiell und ideell unterstützt. „Die kulturellen Ereignisse in Zusammenarbeit mit den „Kulturpunkten“ – Räume für künstlerisch kulturelle Bildung – lassen die Stadt über ihre Grenzen hinaus als einen ,kulturellen Leuchtturm' blinken“, heißt es in der Stellungnahme der Staatskanzlei.

Nach der Auszeichnung seien bestehende „Kulturpunkte“ gestärkt und durch weitere ergänzt worden.

Mit einem außergewöhnlichen Kunstprojekt soll insbesondere die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Das Projekt „Chillsteine“ – künstlerische Gestaltung von 150 Kilo schweren Betonmonstern – sei das zweite kulturelle Ereignis des Jahres gewesen. „Mit der Arbeit an den „Chillsteinen“ wurde bei den Jugendlichen ein Bewusstsein und Respekt vor Kunstwerken im öffentlichen Raum verankert“, sagte Irmhild Hartstein auf Anfrage unserer Zeitung.

Mit dem Projekt hat sich Hartstein übrigens um einen weiteren Preis beworben. Das Land NRW hat erneut „Kultur prägt! Künstlerinnen und Künstler begegnen Kindern und Jugendlichen“ ausgeschrieben. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass auch hier ein weiterer Preis „abgeräumt“ werden kann.

Neben der Auszeichnung für das kulturelle Gesamtkonzept erhält Neuenrade einen Preisgeld in Höhe von 5000 Euro. ▪ Matthias Clever

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare