„Küntroper Mottenmet“: das besondere Honigwein-Mischgetränk

+
Ortsvorsteher Ludger Stracke (links) testete beim Küntroper Ehepaar Gerhard und Mechthild Schulte, das ebenfalls in der Motte eine Flasche erworben hatte, das Honigwein-Mischgetränk, das durch Kirschsaft und schottischem Whisky veredelt wird.

Küntrop - Der "Küntroper Mottenmet" ist ein ganz besonderes Honigwein-Mischgetränk. Dementsprechend stark wird es von den Dorfbewohnern nachgefragt.

Die Bürgerstiftung Neuenrade kann sich über eine Spende von rund 500 Euro freuen. Das Geld kommt aus dem Verkaufserlös eines Honigwein-Mischgetränks, das in der Küntroper Motte als „Küntroper Mottenmet“ angeboten wird und besonders in Rahmen der „950-Jahre Küntrop“ seine Abnehmer fand und auch weiterhin bei anderen Veranstaltungen in dem Nachbau der Turmhügelburg finden wird. 

Vorausgegangen war ein Gespräch zwischen dem Vorsitzenden des Fördervereins Küntrop, Ludger Stracke, und Ralf Klostermann, seines Zeichens Vorsitzender der Gräflichen Allianz Arnsberg-Mark. Ziel der Unterhaltung war die Suche nach einer Spende für die Bürgerstiftung Neuenrade. Die Gräfliche Allianz Arnsberg-Mark, die selbst an der Vermarktung der Motte mitwirkt, unterbreitete den Vorschlag zum Verkauf des Honigwein-(Met)-Mischgetränks, das mit Kirschwein und schottischem Whisky angereichert ist. Produziert und geliefert wird der wohlschmeckende Tropfen von einem Winzer aus Willich. 

1000 Flaschenetiketten mit der Motte als Motiv 

Der Vorschlag, den „Küntroper Mottenmet“ in der Motte zu verkaufen, fand bei allen Beteiligten Zuspruch. Zumal auch kurzfristig rund 1000 Flaschenetikette mit der abgebildeten Motte und der Getränkebezeichnung zur Verfügung gestellt werden konnten. Der Verkauf fand und findet in Flaschen zu 0,75 Liter statt. Viele Küntroper und Besucher der Motte haben sich inzwischen von dem „Küntroper Mottenmet“ überzeugt und eine Flasche für eigene Zwecke oder als Geschenk erworben. 

Von dem Erlös konnten der Bürgerstiftung Neuenrade jetzt rund 500 Euro als Spende überreicht werden. Ortsvorsteher Ludger Stracke, auch Mitglied im Stiftungsrat der Bürgerstiftung, zeigte sich in dieser Woche mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Auch Rücksprachen bei anderen Küntroper Bürgern stießen laut Stracke auf ein positives Echo. 

So zählt zu den Käufern des „Mottenmets“ auch das Ehepaar Gerd und Mechthild Schulte, die beim Besuch von Stracke wohlwollend und mit viel Zustimmung eine Flasche öffneten. „Obwohl wir das sonst nur zu ganz besonderen Anlässe machen...“, erzählte Mechthild Schulte.

Wer Interesse an dem „Küntroper Mottenmet“ hat und das Getränk erwerben will, kann sich an Ludger Stracke (Tel. 0 23 94 / 5 36) wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare