Küntroper Jungschützen feiern ihr 40-jähriges Bestehen

+
Hendrik Günzel, Darius Kemper, Frederik Stork, Stephan Sandt und Christopher Ross (von links) präsentieren den Vogel für das Vogelschießen zum 40-jährigen Bestehen der Küntroper Jungschützen. 

Küntrop - „Cheers and Beers to 40 Years“ – so lautet das Motto der 40-Jahr-Feier der Küntroper Jungschützen am 22. April. Für das große Fest in und an der Küntroper Schützenhalle hoffen die Organisatoren auf viele Besucher.

 Gemeinsam blicken sie auf die vergangenen Jahre zurück. Die Feier zum 40-jährigen Bestehen der Jungschützen beginnt um 16 Uhr mit dem Jubiläums-Vogelschießen. An diesem nehmen alle ehemaligen Jungschützenkönige und die Gründungsmitglieder teil. Ein Bier koste währenddessen auch nur 1 Euro, sagt Hendrik Günzel, Küntroper- und Bundesschützenkönig. Anschließend findet dann die Proklamation des neuen Königs statt.

Dieser müsse sich auch eine Königin aussuchen, erklärt Frederik Stork, Vorsitzender der Jungschützen. Traditionell sei die Königin allerdings ein Mitglied der Jungschützen, das sich als Frau verkleide. Ab 19.30 Uhr findet die große Party statt. Diese werde von Sunlight Veranstaltungstechnik und Dj Chriz Cooper begeleitet, so die Organisatoren. Auch Kasis’s Cocktailbar und Lehmann Catering seien mit dabei. Ab 0 Uhr soll es dann eine Happy Hour geben – zwei Bier zum Preis von einem sind erhältlich.

 Am 22. Januar 1977 wurden die Jungschützen im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Küntroper Schützenbruderschaft von Werner Densch, damaliger Offizier der Bruderschaft, gegründet. Es sollte den Jugendlichen möglich sein, aktiv am Schützenfest mitzuwirken. Der erste König der Jungschützen wurde 1983 ermittelt – beim Schießen auf eine Kartoffel. Dieter Brauckhaus habe dieses für sich entschieden und wurde der sogenannte Runkelkönig. 1995 errichteten die Jungschützen die Sektbar in der Schützenhalle und seit 2013 gebe es auch den eigenen Jugendraum – die Jungschützenpinte. Immer am ersten Freitag des Monats treffen sich die Mitglieder.

 Gemeinsam werde unter anderem gegrillt, Bier getrunken und zusammen gesessen. Außerdem machen die Jungschützen Ausflüge und würden sich aktiv am Dorfleben beteiligen, erzählen Hendrik Günzel und Frederik Stork. Jungen ab 16 Jahren seien immer willkommen, sagen die beiden begeisterten Jungschützen. „Die Gemeinschaft ist toll“, da sind sich Günzel und Storck einig. Seit ihrer Gründung hätten 151 Mitglieder den Jungschützen angehört. Viele seien inzwischen auch im Vorstand der Bruderschaft aktiv.

 Die Organisatoren der 40-Jahr-Feier hoffen nun auf viele Besucher zu der Feier am 22. April. Alle ehemaligen und aktiven Jungschützen sowie die Jungschützenvereine im Amt Balve des Kreisschützenbundes Arnsberg seien ebenfalls eingeladen worden. Der Vorverkauf der Karten startete am Mittwoch. Sie kosten 5,50 Euro im Vorverkauf und 7 Euro an der Abendkasse. Erhältlich sind sie beim Mythos Grill, dem Tank und Wasch Großhaus und in der Bäckerei Grote im Hagebaumarkt. Einlass für die Veranstaltung ist ab 16 Jahren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare