Küntroper Flugplatz: Ein Tag für die ganze Familie

Blauer Himmel, gute Laune: Beim Flugplatzfest des LSV Sauerland kamen Jung und Alt am Samstag auf ihre Kosten. Besonders, wenn sie abheben durften. ▪

KÜNTROP ▪ Kevin Klein ist am Samstag zum ersten Mal mit einem Segelflieger geflogen. „Das war ziemlich cool – spannend halt“, so das Fazit des 13-jährigen Plettenbergers über ein Erlebnis, in dessen Rahmen er unter anderem die Sorpe von oben betrachten konnte.

Am Wochenende stand Küntrop ganz im Zeichen des Flugplatzfestes – ein Tag für die ganze Familie. War das Wetter am Samstag wie geschaffen für den Flugbetrieb, machte der Regen dem Luftsportverein am Sonntag einen Strich durch die Rechnung: Wegen der Witterung wurde das Fest an diesem Tag abgesagt.

Mehr Bilder vom Flugplatzfest

Bilder

Nach dem Motto „Schauen und Staunen“ hatte sich der LSV Sauerland einiges für seine Gäste einfallen lassen: Beim Modellflug bewiesen die Bodenpiloten eindrucksvoll ihr Geschick im Umgang mit den Großmodellen. Stündlich stand ein besonderer Höhepunkt auf dem Programm – so konnte sich das Publikum unter anderem an einem Verbandsflug mit vier Fliegern erfreuen. Auch beim Doppelschlepp-Manöver mit Robin und Sebastian Horstmann verharrten zahlreiche Zuschauer mit dem Gesicht gen Himmel. Vorsitzender Joachim Kneer und Flieger-Urgestein „Pilla“ Hoffmann führten mit findigen Kommentaren durch das Fluggeschehen. Für Faszination sorgten vor allen Dingen die Kunstflieger. Einer von ihnen ist Jochen Funder in seiner gelb-weißen Zlin 526, einem tschechischen Zweisitzer, der auch im vergangenen Jahr bei der Neuauflage des Flugplatzfestes sein Können demonstrierte. So sorgten die zahlreichen Piloten für einige „Ohs“ und „Ahs“.

Der Oldtimer-Doppeldecker regte – neben den zahlreichen Darbietungen der Piloten in unterschiedlichen Flugzeugen – ebenfalls zum Fachsimpeln an. So präsentierte der rund 100 Mitglieder zählende Verein alle Facetten des Fliegerlebens.

Auch für die Stärkung zwischendurch sorgte der Verein: Neben Bierrondell und Imbisswagen gab es auch das berühmte reichhaltige Kuchenbuffet, das zum Verweilen und Schlemmen einlud. Ein Infostand rundete das Angebot ab.

„Der Erlös der Veranstaltung fließt in unsere Jugendarbeit“, berichtete Joachim Kneer. Ob die Veranstalter des Festes einen Gewinn erwirtschaftet haben, war am Sonntag allerdings noch nicht sicher. Trotzdem werde es im nächsten Jahr wieder ein Flugplatzfest mit buntem Programm geben, bei dem für jeden etwas dabei ist. Mindestens eine Person konnte der Verein am Samstag bereits überzeugen: „Klar kann ich mir das als Hobby für mich vorstellen“, denkt Kevin Klein schon an seine nächsten Flüge. ▪ anke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare