Nicht alle feierten friedlich

Schlägerei bei "Mein Dorf tanzt" im MK: Polizei im Einsatz - Verletzte

+
Schlägerei bei "Mein Dorf tanzt" im MK: Polizei im Einsatz - mehrere Verletzte (Symbolbild).

Neuenrade - Rund 900 Gäste feierten am Samstagabend wieder „Mein Dorf tanzt“ mit den St.-Sebastian-Schützen in der Küntroper Schützenhalle – nicht alle der Besucher allerdings friedlich.

Denn rund um die Party gab es gleich mehrere Polizeieinsätze. So soll laut Mitteilung der Polizei gegen 23.15 Uhr ein Tatverdächtiger eine 19-jährige Balverin zu Boden gestoßen und sie dabei verletzt haben. Die Hintergründe sind noch unklar. Die Geschädigte erstattete am Folgetag Anzeige wegen Körperverletzung auf der Wache Menden. 

Gegen 1.45 Uhr mussten die Beamten eine Anzeige direkt an der Halle aufnehmen. Mehrere Personen sollen aufeinander eingeschlagen haben.

Drei Personen wurden leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen drei Männer aus Plettenberg (19 bis 21 Jahre).

So wurde in Küntrop gefeiert:

Charts, Tote Hosen und Schlager: 900 feiern in Küntrop

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion