Küntrop tanzt in den Mai

In Küntrop wird am Samstag gefeiert.

KÜNTROP ▪ Die Küntroper Mai-Feiern sind weit über die Dorfgrenzen hinaus legendär. 1990 wurde der erste Maibaum errichtet, seitdem wird jedes Jahr im April der Mai eingefeiert.

Nachbarn und Freunde treffen sich am Samstagnachmittag unter dem 18 Meter hohen Baum. Ludger Kemper, Sprecher des Offenen Arbeitskreises Küntrop, lädt besonders alle Neu-Küntroper ein. Das Besondere am Küntroper Maibaum ist seine Substanz, er besteht nämlich nicht aus Holz, sondern aus Stahl. Der Küntroper Maibaum ist der erste weltweit, der über eine neuartige Technik zur Hievung der Wappenschilder verfügt. Mit Spannung wird die Enthüllung des „ominösen 13. Wappenschildes“ des „Juxschildes“ erwartet. Auf diesem wird plakativ über eine sehenswerte Episode des dörflichen Geschehens berichtet. Los geht es unter dem Maibaum am Samstag um 17 Uhr, die OAK-Helfer treffen sich bereits um 16 Uhr. Danach ziehen die Küntroper und auch etliche Gäste aus den Nachbarorten zum „Tanz in den Mai“ des Tambourcorps in die Schützenhalle, der um 20 Uhr beginnt. Wie im vergangenen Jahr wird dort Lars Fittkau als DJ für Stimmung sorgen.Er wird einen Mix aus moderner Chart-Musik aber auch Hits aus den 70er- , 80er- und 90er-Jahren auflegen.

In diesem Jahr fallen auf Grund der späten Osterfeiertage das Maibaumfest sowie der Tanz in den Mai des Tambourcorps auf einen Tag.

Eintritt in die Schützenhalle haben nur Gäste über 18 Jahren. Karten für den Tanz in den Mai sind im Vorverkauf für 5 Euro in der Ahornklause in Neuenrade, im Mythos in Küntrop und bei der Bäckerei Grote (Arens & Hilgert) zu erhalten. An der Abendkasse kosten die Karten 6 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare