Chaos Computer Club wettert gegen Software

Kritik an populärer Luca-App: Stadt will die Sache im Auge behalten

Die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung soll auch in Neuenrade eingesetzt werden.
+
Die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung soll auch in Neuenrade eingesetzt werden.

Die Luca-App, für die sich die Stadt Neuenrade registrieren ließ und die man für städtische Einrichtungen bei einer verbesserten Pandemielage nutzen möchte, hat durchaus Gegner.

So findet der Chaos Computer Club (CCC) das kleine Programm, mit dem auch Restaurantbetreiber oder Ladenbesitzer anonyme Besucherlisten führen können, gar nicht gut. Das Programm werde zum einen zu kritiklos gepusht, Alternativen habe man zum andern nicht ausreichend geprüft; es gebe handwerkliche Programmierfehler; zudem könnten Ladenbesitzer vor allem bei dem Schlüsselanhänger mit QR-Code beim Scan die Aufenthaltshistorie sehen. Neuenrades IT-Experte Sebastian Schneider kennt die Kritikpunkte im Groben. „Das Thema ist auch politisch getrieben“, sagt er und verweist auf Einsätze in anderen Bundesländern.

Bisher sei Neuenrade zwar in dem Luca-Netzwerk registriert, aber im Einsatz habe man Luca ja noch nicht. Er gehe aber davon aus, dass die App eingesetzt werde. Man werde die Sache aber im Auge behalten. Seines Erachtens bestehe Handlungsbedarf, wenn denn der Bundes- oder Landesdatenschutzbeauftragte in der Sache aktiv würden. Natürlich handele es sich bei Luca um ein privatwirtschaftliches Unternehmen und klar sei auch, dass die Daten „irgendwo im Internet“ liegen würden.

Gesundheitsamt froh über die App

Beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises ist man jedenfalls froh über die App. Sebastian Schneider berichtete von einem freudigen Anruf seitens des Gesundheitsamtes. „Endlich macht mal eine Stadt mit“, zitiert Schneider den Anrufer. Man habe am Mittwoch dann auch einen Testlauf gestartet und gesehen, dass das System funktioniere. „Das Gesundheitsamt hat die Daten erst bekommen, wenn wir oder der Nutzer die Freigabe erteilt hat.“

Info über den CCC: Der Chaos Computer Club hat 6300 Mitglieder. Es sind meist Software-/Computerspezialisten – Hacker. Sie äußerten sich zum Beispiel kritisch zum Staatstrojaner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare