Kreisel: Neuer Bauabschnitt und neue Verkehrsführung

NEUENRADE ▪ Ab Montag, 30. Mai, gibt es im Rahmen des Umbaues der Kreuzung Bahnhofstraße/Küntroper Straße/Neue Mühle in einen Kreisel wieder eine neue Verkehrsführung. Denn dann startet die dritte Bauphase.

Es werden die Einmündungen der Bahnhofstraße in Richtung Werdohl, der nordöstlichen Anbindung der Bahnhofstraße, der Landwehr und der südwestliche Teil der Kreisfahrt fertig gestellt. Außerdem werden in dieser Bauphase die behelfsmäßig eingerichteten Umfahrungen zurückgebaut. Wie Michael Overmeyer, Sprecher von Straßen NRW mitteilte, habe man durch den Bau der Umfahrungen knapp 70 Prozent des Kreisverkehrs ohne Behinderung durch den fließenden Verkehr bauen können. Das sei einerseits für eine qualitativ hochwertige Arbeit, andererseits aber auch für die zügige Abwicklung der Maßnahme von Bedeutung gewesen.

Jetzt kann die Sperrung der B229 in dem Bereich wieder aufgehoben werden: Die B229 Balve – Werdohl ist wieder durchgängig befahrbar; Der Verkehr auf der B229 Bahnhofstraße/Küntroper Straße wird im Bereich des Kreisverkehrs jeweils einstreifig durch den bereits fertig gestellten Teil des Kreisverkehres geführt. Die Verkehrsregelung erfolgt mit einer Baustellenampel. In diese Ampelsteuerung einbezogen ist auch die Feuerwache.

Im Notfall kann die Ampelsteuerung durch die Feuerwache beeinflusst werden, so dass Einsatzfahrten nicht behindert werden. Zudem wird die nordöstliche Einmündung der Bahnhofstraße komplett vom Verkehr abgebunden. Auch die Landwehr bleibt weiterhin abgebunden. Die am nordöstlichen Teil der Bahnhofstraße gelegenen Betriebe sind nur über die Oststraße erreichbar. Overmeyer weist darauf hin, dass sich hierdurch sich zwei verkehrstechnisch kritische Punkte –  Einmündung Hüttenweg /B 229 – ergäben

Kreisverkehr wird wohl eher als geplant fertig gestellt

„Da die B 229 wieder durchgängig befahrbar ist, ist diese jetzt wieder die vorfahrtsberechtigte Straße. Die vor Beginn der Baumaßnahme geltende Verkehrsregelung ist somit wieder in Kraft gesetzt“, schreibt Overmeyer.

Kreuzungsbereich Hüttenweg/Schöntaler Weg: Die abknickende Vorfahrt ist aufgehoben, auch hier gilt wieder die ursprünglich Vorfahrtsregelung. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, an diesen zwei Kreuzungspunkten besonders aufmerksam zu sein.

Da die Schaltung für einen guten Verkehrsfluss auf der B 229 ausgelegt ist, kann es im Bereich der Einmündung „Neue Mühle“ zu verlängerten Wartezeiten kommen. Dennoch ist auch im Bereich der B 229 mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Ursprünglich war für den Kreisverkehr eine Bauzeit bis September dieses Jahres geplant, aufgrund des sehr guten Baufortschrittes ist jedoch davon auszugehen, dass der Kreisverkehr früher fertig gestellt sein wird. ▪

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare