Kooperation mit Balve und Sundern für EU-Projekt

Mit „einem bedeutsamen Projekt“ könnten sich die Städte als Leader-Region bewerben und das ganze mit EU-Fördermitteln finanzieren. - Symbolbild

Neuenrade -  Da ist noch das eine oder andere Projekt, das Bürgermeister Klaus Peter Sasse noch auf den Weg bringt. So steht zum Beispiel die Kooperation mit Balve und Sundern im Zusammenhang mit einem EU-Fördertopf und der Entwicklung des ländlichen Raumes auf dem Programm. Es gab demnach schon Gespräche mit den Bürgermeistern.

In diesem ersten Gespräch zu dem Thema haben sich die Stadtoberhäupter darauf verständigt bei entsprechender Beschlusslage und nach Vorliegen der Förderrichtlinien für die nächste Förderperiode zu prüfen, „ob sich die drei Kommunen mit einem regional bedeutsamen Projekt als LEADER-Region bewerben sollten. LEADER steht für französischen Abkürzungen (Liaison entre actions de développement de l’économie rurale – Vernetzung im sinne der ländlichen Wirtschaftsraumes) Ziel dieser Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union sei es, durch intensive Bürgerbeteiligung und Vernetzung der lokalen Akteure Ideen, Aktivitäten und Engagement in ländlichen Regionen anzuregen und voranzubringen.

Klare Sache: Voraussetzung für eine Förderung ist ein sogenanntes gebietsbezogenes integriertes Entwicklungskonzept (GIEK). Es enthalte die Entwicklungsstrategie, die Ziele und Projektideen der Region und umfasse dabei mehrere thematische Schwerpunkte. Damit es Geld gibt, müssen sich Kommunen zu einer LEADER-Region zusammenschließen und das gemeinsame Konzept präsentieren. Geld gibt es wieder ab 2015. Der Förderungszeitraum erstreckt sich dabei über mehrere Jahre. In Abhängigkeit von diesem ersten Projekt könnten zudem gegebenenfalls auch weitere Kommunen mit ins Boot geholt werden. In Verbindung mit einem „integrierten ländlichen Entwicklungskonzept“ können innerhalb der LEADER-Region weitere Projekte vorrangig gefördert werden. Sprich: Ein Gebiet, eine Strategie, mehrere Finanzierungsquellen.

Bei dem Bürgermeistergespräch wurde denn auch vereinbart, im Mai die weitere Vorgehensweise abzustimmen und im Falle einer Zusammenarbeit im 2. Halbjahr 2014 die jeweiligen politischen Gremien mit einer Entscheidung über die Antragsstellung zu befassen.

Am Montag sollen die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses ein Beschlussempfehlung fassen. Demnach soll die Verwaltung in weiteren Gesprächen mit Verantwortlichen der Städte Balve und Sundern ausloten, inwieweit eine Kooperation der drei Städte zur Bildung einer LEADER-Region für die Stadt Neuenrade sinnvoll ist. Darüber hinaus bestehe die Möglichkeit der Einbeziehung weiterer Nachbarstädte. - vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare