In Konkurrenz zu Sportvereinen, Koranschule und Eltern

+
Die Öffnungszeiten des Jugendzentrums werden im Rahmen einer achtwöchigen Probephase angepasst.

Neuenrade - Für das Neuenrader Jugendzentrum wurden wieder die Öffnungszeiten überarbeitet. Am Wochenende bleibt das Angebot für die Neuenrader Jugend geschlossen.

Die hatte sich offenbar auch nur rudimentär für das Samstagsangebot interessiert. Wie jüngst Felix Oblotzki, der zusammen mit Ann-Kristin Behling das Jugendzentrum managt, im zuständigen Fachausschuss den Kommunalpolitikern erläuterte, habe sich der zuvor beobachtete Bedarf verschoben. Dafür sprächen eben die geringen Besucherzahlen an den Samstagen: „Zehn bis 15 Leute, darunter fünf Ehrenamtliche. Normalerweise haben wir unter der Woche so um die 35 Besucher.“

Man habe versucht, dass Programm attraktiver zu machen mit Jugenddisco, Musik oder Karaoke. Das habe allerdings an der Besucherzahl nichts geändert. „Da konkurrieren wir mit den Neuenrader Sportvereinen, mit der Koranschule und mit den Eltern, die mit ihren Kindern dann deutlich mehr Zeit verbringen.

Nun teste man eben einen anderen Zeitraum aus, gebe sich dabei eine achtwöchige Testphase. Generell wolle man nun von montags bis freitags, jeweils von 16 bis 20 Uhr öffnen. So setze man Hoffnungen auf den Montag. Oblotzki zitierte beispielhaft einen Jugendlichen. „Super, montags hänge ich sowieso nur rum“.

Auch sonst gibt es Neues im Jugendzentrum: So wird während der Öffnungszeiten in den Pfingstferien ein spezielles Programm aufgelegt: An dem Dienstag und dem Mittwoch nach Pfingsten kommt Künstler Yves Thomé und möchte mit Jugendlichen die Außenfassade des Jugendzentrums neu gestalten. Er wird zunächst mit den Teilnehmern ein Konzept erarbeiten, das anschließend künstlerisch umgesetzt und auf die Fassade übertragen wird. Dabei geht es auch um urbane Kunst.

An dem Donnerstag soll es wieder einen Stockbrot- und Grillabend geben. Eine derartige Veranstaltung ist wohl schon einmal gut gelaufen. Und an dem Freitag wird es eine Disco geben. Eine „fette Party“ soll es werden. Der Zeitrahmen: 16 bis 20 Uhr. Auch freiwillige Helfer haben sich für die Zeit angeboten: Aus einem Sportverein und von der Freiwilligen Feuerwehr.

Von Peter von der Beck/Neuenrade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.