Winterprogramm der Kompanie Unterstadt begeistert

„Ein Schritt nach links“ lautete eine der Tanzaufforderungen dieser Damen, die das Neuenrader Königspaar Maria und Josef Brockhagen animieren sollten ▪

NEUENRADE ▪ „Nach der Generalprobe hatte ich schlaflose Nächte. Jetzt bin ich einfach nur begeistert“, sagte der Kompaniechef Ralf Magiera im Anschluss an das zweieinhalbstündige Programm beim Winterfest der Kompanie Unterstadt am Samstagabend im annähernd ausverkauften Kaisergarten.

77 Aktive hatten mit ihren einstudierten Sketchen, Spielen und Musikvorführungen dafür gesorgt, dass sich die mehr als 300 Gäste vortrefflich unterhalten fühlten. Dabei bestach das Programm mit seiner abwechslungsreichen Zusammenstellung.

In Erinnerung werden definitiv die beiden Schlümpfe bleiben, die angeheitert versuchten, Pilze zu kochen und dabei die Namen von Schützen mit ihrem Text verschmelzen ließen. Einen Tick spektakulärer waren die Grünen Männchen, die im Stile der trommelnden Blue-MenGroup großes Theater auf die Neuenrader Bühne zauberten. Im Gegensatz zu ihren Vorbildern prägte nicht blau sondern grün die Szene, ansonsten mussten sich Kirsten Schulz, Michael Birk, Peter Petzold, Marc Iffland und Thomas Klüppelberg hinter der weltbekannten Show nicht verstecken. Selbst die Zugabe zelebrierten die „Außerirdischen“ mit ihrer Musik und der einprägsamen Anleitung für das Verhalten bei Rockkonzerte wie Profis.

Kein Winterfest ohne Königsspiel – diesmal „made by shalom“. Die Frauen des Chores hatten sich wieder einige Herausforderungen für die amtierenden Regenten ausgedacht. Vom ersten Spiel an schien der König im Duell mit seiner Frau allerdings auf verlorenem Posten zu stehen. Am Ende behielt Maria gegen ihren Josef mit 12:1 Punkten klar die Oberhand. Lustig war es trotzdem. Unter anderem mussten die Regenten nackte Waden ertasten und raten, wem sie gehören – ein schönes Bild. Dass Maria dabei die „untergeschobene“ Wade ihres eigenen Mannes nicht erriet, gefährdete ihren triumphalen Erfolg aber nicht.

Zwölf große Programmpunkte hatten die 77 mitwirkenden Schützen auf die Beine gestellt, während sich sechs Moderatoren mit großem Erfolg um die unterhaltsame Verknüpfung der Akte bemühte. Nach 210 kurzweiligen Showminuten hatten die Aktiven die verpatzte Generalprobe schnell vergessen gemacht und strahlten beim großen Finale auf der Bühne um die Wette. Wie sagte Sänger Christoph Kühn während seines Auftritts: „Ich habe eine schlechte Nachricht: Jetzt dauert es wieder zwölf Monate bis zum Winterfest.“ ▪ maj

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare