„Kölner Spielecircus“ in der Altstadt

Der „Kölner Spielecircus“ kommt auf Einladung der Altstadtgemeinschaft nach Neuenrade. Am Sonntag, 30. Mai, sind alle Kinder zum Mitmachen auf dem ehemaligen Kohlhage-Gelände, Hinter der Stadt, eingeladen.

NEUENRADE ▪ Ein Kinderfest mit dem „Spielecircus“ aus Köln plant die Neuenrader Altstadtgemeinschaft für Sonntag, 30. Mai. Alle Jungen und Mädchen sind ab 14 Uhr zur Vorbereitung einer gemeinsamen Zirkusvorstellung eingeladen.

In der Altstadt, genauer gesagt auf dem ehemaligen Gelände der Firma Kohlhage, Hinter der Stadt, findet das kostenlose Kinderfest statt. „Mitmachen und mitlachen“, ist das Motto des „Kölner Spielecircus“. Der Nachwuchs hat an diesem Nachmittag die Gelegenheit, sich als mutiger Feuerspringer oder Fakir auf Glasscherben auszuprobieren. Der „Spielecircus“ bringt auch alles mit, was junge Jongleure, Clowns oder Balancierkünstler für eine unterhaltsame Show brauchen. Am Ende steht eine gemeinsame Vorstellung an.

Fakir auf Glasscherben

Zunächst werde ausprobiert, kündigt die Altstadtgemeinschaft an. „Jedes Kind wird Neues lernen und über sich selbst staunen“, sind sich die Organisatoren sicher. Als Höhepunkt des Tages steht dann eine rasante Zirkusvorführung an. Alle Eltern, Großeltern und weitere Interessierte sind zum Zuschauen eingeladen. Die Organisatoren sind bereits sehr gespannt, wie viele Talente in Neuenrade zu finden sind.

Frauen backen Waffeln

Neben der Vorbereitung für die Zirkusshow sind weitere Aktivitäten wie Mal- und Schminkaktionen für die Kinder geplant. Außerdem kümmern sich die Frauen der Altstadtgemeinschaft mit Waffeln, Kuchen und Getränken an diesem Tag um die Verpflegung aller Besucher.

Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite http://www.altstadtgemeinschaft.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare