Fördergeld fließt

Klimaschutzmanager für Neuenrade und Herscheid gefunden

Im Neuenrader Rathaus hat man sich in Absprache mit den Verantwortlichen in Herscheid für einen Bewerber entschieden. Der neue Klimaschutzmanager für beide Kommunen ist gefunden.
+
Im Neuenrader Rathaus hat man sich in Absprache mit den Verantwortlichen in Herscheid für einen Bewerber entschieden. Der neue Klimaschutzmanager für beide Kommunen ist gefunden.

Die beiden Städte Neuenrade und Herscheid haben nun einen gemeinsamen Klimaschutzmanager. Das teilte der Bauamtsleiter der Stadt Neuenrade, Marcus Henninger, mit.

Mit der Einstellung des Klimaschutzmanagers ist eine Förderung durch das Bundesumweltministerium verbunden. An die Förderzusage war die Stelle gekoppelt. Jetzt liegt die Zusage also vor. Am Freitag, 3. September, wird die neue Fachkraft der Öffentlichkeit in Neuenrade unter Anwesenheit von Vertretern beider Städte präsentiert. Der Klimaschutzmanager wird an jeweils festen Tagen an beiden Standorten arbeiten, erläuterte Henninger.

Das Stellenangebot war auf recht großes Interesse gestoßen, die Kommunen konnten aus einem ausreichenden Bewerberfundus schöpfen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet, enthält aber Perspektiven.

Auf den neuen Manager warten viele Aufgaben

Die neue Kraft kümmert sich nur um die Klimaschutzaufgaben, sondern soll auch Impulse in die Bürgerschaft hinein tragen. Es gilt auch die Maßnahmen zu überwachen, die Energie- und Treibhausgasbilanz fortzuschreiben sowie die Stadtverantwortlichen und Politiker bei der Vorbereitung und Planung von Entscheidungen im Themenfeld Klimaschutz zu beraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare