Kleine Yoga-Schüler entspannen im Lotussitz

+
Yoga bedeutet nicht nur stillsitzen – Susanne Hain (r.) hält ihre Schüler auf Trab.

NEUENRADE ▪ Tobias hat ein Problem. Er steckt fest – kopfüber in der Erde. Und bis der kleine Hase da wieder rauskommt, passieren einige Abenteuer. Schmetterlinge, Frösche und Schwäne versuchen ihm zu helfen – und zwar kleine und große. Von Lisa-Marie Weber

Es ist Dienstagmorgen. Yoga-Lehrerin Susanne Hain ist in ihrem Element. Sie gibt die vorletzte Yoga-Stunde für Eltern mit Kindern im Kindergarten Krümelburg. Im Kindergarten? Ja genau. Die Kurse der Balverin sind ausgebucht – neue bereits in der Planung. „Die Zeiten haben sich geändert. Alles muss immer schneller und besser sein. Da kommen viele Kinder nicht hinterher“, erklärt Hain. Kinder bräuchten Entspannung. Zeit für sich. Zeit, ihre Gefühle zu verarbeiten. In dem Yoga-Kurs für Kinder lernen die Kleinen wie das funktioniert – und lassen sich tatsächlich gut drauf ein.

Susanne Hain zieht ihre Teilnehmer immer mit einer Geschichte in ihren Bann: Die heutige Hauptrolle spielt der kleine Hase Tobias. Eltern und Kinder machen Eulen, Schmetterlinge und Frösche nach – das fördert die Motorik. „Wir trainieren den Gleichgewichtssinn, machen Übungen für die Wirbelsäule und betreiben Muskelaufbau“, erklärt die Yoga-Lehrerin. Vor Zwei Monaten startete sie mit zwei Kursen im Kindergarten Krümelburg – mittlerweile beobachtet sie schon Fortschritte bei ihren Teilnehmern. „Besonders bei den Kleinen ist eine Veränderung spürbar. Sie können sich schon viel besser konzentrieren.“

Mittlerweile haben die Tiere übrigens einen Schwan ausfindig gemacht – dazu strecken sich die Yoga-Lehrlinge über ihre Matten. Ihm gelingt es, den kleinen Hasen Tobias aus dem Loch zu befreien. „Das ist einfach nur schön zu beobachten“, sagt Brigitte Danisch. Die Leiterin des Kindergartens Krümelburg ist vom Erfolg der Yogaübungen so überzeugt, dass die Einrichtung die Kurse ab sofort ins pädagogische Konzept aufnimmt. Das heißt: Ab sofort gibt es die Yogastunden mit Susanne Hain regelmäßig. Damit geht der Kindergarten Krümelburg neue Wege. Wege, die gegangen werden müssen. „Die Kinder werden zunehmend lauter und teilweise auch aggressiver. Dem müssen wir entgegenwirken.“ Und auch die Eltern scheinen überzeugt: Am 13. April startet ein neuer Kurs – nur für die Großen. Und die Kosten trägt größtenteils die Krankenkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare