Weihnachtsmarkt am Stadtgarten

Frau Holle sorgt in Neuenrade für Ambiente

+
Im winterlichen Ambiente des kleinen, aber feinen Weihnachtsmarktes am Stadtgarten verbrachten die Besucher besinnliche, aber auch vergnügliche Stunden.

Neuenrade - Der Weihnachtsmarkt am Stadtgarten hat am Wochenende ein positives Echo in der Bevölkerung gefunden. Bereits in den frühen Abendstunden des Samstags drängten sich die Menschen durch die kleine Budenstadt. Die Geselligkeit stand im Vordergrund, an den Ständen bestimmte die Nachfrage nach warmen Getränken, Speisen und selbst gebackenen Plätzchen das Bild.

Das Wetter hätte für den kleinen Weihnachtsmarkt nicht besser ausfallen können. Bei kalten Temperaturen hatte Frau Holle den Tag über ihre Betten ausgeschüttelt, die weiße Pracht gab den Weihnachtsbüdchen mit verschneiten Dächern das richtige Aussehen, das weihnachtliche Ambiente hätte nicht besser sein können.

22 Aussteller waren zum zweitägigen Weihnachtsmarkt gekommen. Darunter auch einige, die erstmals als Verein oder Organisation präsent waren. Alle hatten sich reichlich Mühe gegeben, den Erwartungen der Besucher gerecht zu werden.

Erstmals auf dem Weihnachtsmarkt am Stadtgarten vertreten waren der Verein Lichtblicke, der seit 1998 in ganz NRW Kinder, Jugendliche und Familien unterstützen, die materiell, finanziell oder seelisch in Not geraten sind. Es waren zwei Familien aus der Welmecke, die beim Veranstalter erfolgreich um einen Stand nachgefragt hatten. Im Gegensatz zu den anderen Ständen wurden von den „Lichtblicken“ besondere Dekorationen aus Holz angeboten. Das Besondere daran: Die hölzernen Dekos waren in Eigenarbeit hergestellt und bearbeitet worden. Mit ihrer optischen Ursprünglichkeit fanden sie das Interesse der Besucher.

Erstmals auf dem Weihnachtsmarkt am Stadtgarten vertreten war auch die Jugendfeuerwehr aus Neuenrade. Deren Chef Kevin Vogel und seine wackeren Mitstreiter hatten in Speiseöl erhitzte Quarkbällchen im Angebot. Eine Leckerei die vom Feuerwehrnachwuchs sonst nur beim „Gertrüdchen“ angeboten wird.

Weihnachtsmarkt am Stadtgarten in Neuenrade

Das Rahmenprogramm war gut. Für Musik vom Band sorgte SAL-Showtechnik. Die wackeren Damen der Gruppe „Singen macht Freu(n)de“ – Anne Haucke und ihr Team singen seit 13 Jahren – sorgten mit traditionellen Weihnachtsliedern für ein gelungenes Mitsingen, der Spaß an der Musik war der Gruppe anzusehen. Weihnachtliche Weisen gab es auch vom Shalom-Chor, der unmittelbar neben den Weihnachtsbüdchen die Nähe zum Besucher fand. Mit seinem „Freedom is coming“ und „Felice navidad“ eroberte er die Herzen der Besucher. Musikalisch wurde der Samstag vom Posaunenchor mit wohlklingenden Beiträgen abgerundet.

Der Sonntag wurde mit Bettina Hennemann eröffnet, die mit ihren Weihnachtsmärchen aufmerksame Zuhörer fand. Danach kam der Nikolaus und nachmittags war „Just dance“ mit der Mädchenturnabteilung des TuS Neuenrade angesagt. Musikalisch abgerundet wurde der Sonntag durch die Southland Voices mit ihrem Barber-Shop-Gesang und dem Ensemble Reine Männersache. Für die Kinder gab es ein Bobby-Car-Rennen, und die Hüpfburg stand ebenso im Blickpunkt wie Angebote der Hönnequell-Schule und ein kleiner Streichelzoo und eine Pony-Reitstrecke.

Gegen 15.30 Uhr am Sonntag kapitulierten die Marktbetreiber vor den Schneemassen. Der Neuenrader Weihnachtsmarkt wurde vorzeitig geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare