40 Kita-Plätze in Neuenrade fehlen

Neuenrade - Auf Nachfrage von CDU-Chef Mark Hantelmann, gibt es Neues in Sachen Kindergartenplätze zu berichten. Demnach fehlen aktuell rund 40 Plätze für Kinder über drei Jahren in Neuenrade.

Diese Zahl veröffentlichte am Montag die Verwaltung, nach dem es gestern im Rahmen des Runden Tisches ein Abgleich der Anmelde-Zahlen in den Neuenrader Kitas gegeben hatte. Gleichzeitig machte Bürgermeister Klaus Peter Sasse klar: „An dieser Verwaltung liegt es nicht“. In der Tat ist das Kreisjugendamt zuständig.

Immerhin: So scheinen inzwischen auch die Verhandlungen mit Neuenrader Immobilienbesitzern von Erfolg gekrönt zu sein. Es gebe die verbindliche Zusage, eine Immobilie für zwei Kita-Gruppen zur Verfügung zu stellen. Jetzt suche das Kreisjugendamt noch einen Träger. Seitens der Verwaltung ist man optimistisch, dass zum 1. August wohl eine Einrichtung zur Verfügung steht. -  vdB

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.