In den Kindertgärten hat der Osterhase Hochkonjunktur

+
Marlene, Emma, Tamina und Lenya zeigen im Familienzentrum Hummelnest ihre Basteleien vor den dekorierten Fenstern.

Neuenrade - Dass der Osterhase am Sonntag kommt, das wissen auch die Kindergartenkinder im Familienzentrum Hummelnest: „Noch vier mal schlafen“, sagt Amy so ganz nebenbei, „dann war der Osterhase schon da.“

Für dieses Fest wird von den Mädchen und Jungen allerhand vorbereitet und gestaltet, während die einen Kindergärten viel backen und gekocht haben, so gestalten die anderen Osterkerzen und Papiertüten mit Hasengesichtern.

Im Familienzentrum Hummelnest wird der Schwerpunkt auf Religionspädagogik gelegt und den Kindern durch Bodenbilder, die sie selbst legen, die Ostergeschichte nahe gebracht. Die Emmausgeschichte von Jesus wird mit Hilfe von Kegeln erzählt. Außerdem lernen die Kinder durch die Geschichte „999 Froschgeschwister ziehen um“, wie sie mit den Kaulquappen im hauseigenen Teich umgehen müssen. Doch ein paar kleine Basteleien dürfen nicht fehlen, so gestalten sie aus Luftballons Hummeln, die sie an die mit Fingerfarben bemalten Fenster hängen.

Ein paar Meter weiter im Kindergarten Unterm Regenbogen gestaltet die zweijährige Zeynep ihre eigene Osterkerze. Alle Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren dürfen sich die Kerzen so gestalten wie sie möchten. Mit mehr oder weniger Hilfe sind bunte Kerzen mit Kreuzen, Herzen und Sternen entstanden, die nun an Ostern leuchten sollen.

„Rund ums Ei“ lautet das Motto im städtischen Familienzentrum Wirbelwind, wo die Kinder fleißig damit beschäftigt sind, Eier auszublasen, um daraus Kuchen zu backen und Rührei zu kochen. Die Eier werden danach bunt angemalt und auf Holzspieße gesteckt als Blumendekoration. Es wird Fensterdeko gebastelt und jedes Kind formt aus Pappe einen Eierbecher in Hasenform.

Im städtischen Kindergarten sind die Kinder auf der Suche nach Osternestern, die der Osterhase kurz vorher im im Außenbereich der Einrichtung versteckt hat. Für jedes Mädchen und jeden Jungen gibt es eine „Hasenschippe“ mit Süßigkeiten. „Guck mal“, rufen Max und Arne freudestrahlend, „ich habe auch eins gefunden.“

In der Vorwoche hatten die Mädchen und Jungen im städtischen Kindergarten bereits Osterhasen und -lämmer mit den Erziehern gebacken und an einem Bastelnachmittag mit den Eltern Papiertüten und Birkenstämme mit Hasengesichtern beklebt, Bilder gemalt und aus Plastikeiern Schmetterlinge gebastelt. Überall ist die Vorfreude auf Sonntag groß und die Kinder sind gespannt, welcher Überraschung der Osterhase zuhause noch parat hält.

Von Andrea Michels

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare