Kindergarten Küntrop durch Initiative gerettet

+
Monika Jaeger mit Stefan Martin, Pfarrer Andreas Schulte und Kirchenvorstandsmitglied Josef Berghoff zusammen mit Kindern der Einrichtung, die sie gemeinsam gerettet haben. ▪

KÜNTROP ▪ Der Kraftakt ist vollbracht – der Kindergarten St. Georg ist gerettet. Zum 1. August ist die Trägerschaft des katholischen Kindergartens vom Zweckverband Essen auf die Katholische Kindertageseinrichtung Ruhr-Mark mit Sitz in Hagen übertragen worden.

Rückblick: Vor fünf Jahren fanden in der Einrichtung an der Kirchstraße noch umfassende Sanierungsmaßnahmen statt. Mit den Sparplänen des Bistums Essen geriet die Existenz der Einrichtung vor rund drei Jahren erstmals in die Diskussion. „Dann fiel in Essen die Entscheidung, dass die Einrichtung geschlossen werden sollte, weil in Neuenrade nur ein katholischer Kindergarten erhalten bleiben sollte“, erinnerte sich Pfarrer Andreas Schulte von der St. Blasius Gemeinde.

Da das Gebäude des Kindergartens geografisch gesehen zum Bistum Paderborn gehört, bildetete sich eine Interessensgruppe, die versuchte, die Einrichtung an das Paderborner Bistum anzugliedern – mit Erfolg.

„Wenn wir weiterhin eine Gruppe zusammen bekommen, können wir den Fortbestand auf Dauer sicherstellen“, sagte Stefan Martin von der gemeinnützigen GmbH Katholische Kindertageseinrichtung Ruhr-Mark. Dazu müssen mindestens 25 Kinder die Einrichtung besuchen. Mit dem Ende der Sommerferien besuchen derzeit 29 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren den Kindergarten. Betreut werden sie von der neuen Leiterin Monika Jaeger und ihren Mitarbeiterinnen Sara Berridy y Fernandez und Marina Hempelmann. Unterstützt wird das Team im pastoralen Bereich von der Kirchengemeinde St. Blasius in Balve. Die Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Kirchengemeinde soll nun auch intensiviert werden, letztlich hat nämlich der Kirchenvorstand auch seinen Teil dazu beigetragen, den Erhalt zu sichern.

„Wir haben Spenden gesammelt – die Bereitschaft war sehr groß“, freute sich Pfarrer Andreas Schulte. Die neue Leiterin hofft, dass sich die Situation durch die neue Trägerschaft beruhigt und die Eltern nicht weiter verunsichert sind – und ihre Kinder anmelden. Für den Fortbestand der Einrichtung. ▪ mc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare