130 Kinder beim Stöbertag in Neuenrade

NEUENRADE ▪ Der kleinen Hannah hatte der Stöbertag im evangelischen Altenheim gut gefallen. Man habe eine Messe mit den alten Leuten veranstaltet, auch ein Picknick habe es gegeben. Das Beste gab es aber zum Schluss: „Da habe ich meine Oma noch geknuddelt. Die wohnt ja da“. So setzen Kinder ihre Prioritäten.

Rund 130 Viertklässler aus Neuenrade waren gestern im Rahmen des Stöbertages unterwegs, den die Stadt Neuenrade in Zusammenarbeit mit der Burgschule und der Altenaffelner Dependance, dem Jugendzentrum Neuenrade und der Jugendarbeit des Märkischen Kreises organisiert hatte. Immerhin 38 Firmen hatten sich für den Stöbertag zur Verfügung gestellt. Die Grundschüler konnten so wohl erstmals in ihrem Leben unter anderem Berufsluft im Drahtwerk Elisental, bei Ecoplan, bei Landwirt Stork, bei Lidl, der Bäckerei Kayser oder auch bei der Firma SK schnuppern.

Auch dort durften die Kinder aktiv teilnehmen. Christopher, Atakan, Muzaffer, Tobias und Ismail konnten sich den Herstellungsprozess anschauen. Produktmanager Nicolai Frick und Heike Lopatenko aus dem Vertrieb der Firma SK führten die Kinder bei einem Rundgang durch den Betrieb, zeigten wie Verpackung und Bedruckung von CDs abläuft. Anschließend durften die Kinder in den einzelnen Abteilungen mitarbeiten. Im Einkauf wurden von Christopher Bohr zusammen mit Inge Molitor Bestellvorgänge ausgelöst und Produktmanager Nicolai Frick leitete Atakan Özer an, einen Artikelpass zu erstellen und das Produkt für die Produktion vorzubereiten. Anschließend bekam jeder Schüler eine Urkunde für seine Arbeit in der Abteilung.

Zentrale Anlaufstelle war für die Kinder die Jahnturnhalle. Hier gab es am Mittag Essen und Getränke. Die Verköstigung der hungrigen Kinder hatte das Jugendzentrum mit Hilfe einiger Mütter übernommen. ▪ Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare