Mit Kettensäge lebensgefährlich verletzt

+
Per Hubschrauber musste der Verletzte in eine Spezialklinik geflogen werden. ▪

NEUENRADE ▪ Bei Waldarbeiten hat sich am Donnerstagmittag ein 70-Jähriger Affelner schwer verletzt und musste per Hubschrauber in eine Dortmunder Spezialklinik für Gefäßchirurgie geflogen werden. Es besteht Lebensgefahr. Das berichtete der Pressesprecher der Kreispolizeibehörde, Norbert Pusch, auf Anfrage.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 70-Jährige, der im Waldgebiet bei Birnbaum/Ausspann tätig war, nicht auf den Anruf der Ehefrau reagiert. Die habe sich auf die Suche gemacht und den verletzten Mann gefunden. Pusch: „Er hatte sich offensichtlich bei Arbeiten mit der Kettensäge am Hals verletzt“. Die Frau alarmierte dann die Feuerwehr, welche ihrerseits einen Hubschrauber orderte und die Straße für die Hubschrauberlandung absicherte, nachdem der Mann geborgen worden war. Der Hubschrauber landete schließlich dann und die Besatzung nahm den Verletzten auf, flog ihn nach Dortmund.

Wie Sprecher Pusch berichtete, werde zur Zeit noch geklärt, ob der Affelner privat unterwegs war oder als Waldarbeiter für ein Unternehmen tätig gewesen ist. ▪ Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare