Neuenrader Autorin

Sagenhafte Märchen aus dem Sauerland

+
Karin Resch mit den beiden bisher von ihr geschriebenen Büchern „Der verzauberte Sauerlandwolf“ und „Wolfstyrann“.

Küntrop - Das Sauerland bietet mehr Stoff für interessante Erzählungen, als so mancher glaubt. Karin Resch hat zwei Bücher geschrieben, in die auch sauerländische Sagen eingeflossen sind.

Als Karin Resch von Niedersachsen ins Sauerland zog, war sie fasziniert – von der Landschaft, aber auch von den Sagen, die sich um sie ranken. Deshalb hat sie angefangen zu schreiben. Zwei Bücher sind bereits veröffentlicht.

Seit einigen Jahren lebt Karin Resch mit ihrem Lebensgefährten in Küntrop. „Da wollte ich natürlich wissen, wo ich hier hingezogen bin.“ Als sie wegen einer Krankheit gezwungen war, eine zeitlang zu Hause zu bleiben, begann sie mit dem Schreiben – und dachte zunächst gar nicht an eine Veröffentlichung.

Vielseitig sei ihr das Sauerland vorgekommen: Die Berge hätten sie an Österreich erinnert, an der Oestertalsperre sei sie sich vorgekommen wie im Harz. Und ein Spaziergang zwischen Altena und Neuenrade habe sie ans Ebbegebirge erinnert.

Das Mittelalter hat es ihr angetan

Ebenso vielschichtig erschienen Karin Resch die vielen Sagen, die sie in verschiedenen Büchern lesen konnte. Sehr ausführlich seien sie dort aber nicht beschrieben worden. Besonders angetan hat es ihr jedenfalls das Mittelalter. „Ich möchte wissen, wie die Menschen damals gelebt haben“, erzählt sie.

So begann sie zu recherchieren, die historischen Schauplätze zu besuchen – und sich für den Wolf zu interessieren. Der nämlich taucht auch hierzulande immer häufiger wieder auf. Wie leben die Tiere? Wie versorgen sie ihre Jungen? Und wie wurden sie früher gejagt? Auch diese Themen hat Karin Resch in ihren Büchern verarbeitet.

Für die Erzählung „Der verzauberte Sauerlandwolf“, die im Dezember erschien, hat sie die Sagen in eine zusammenhängende Märchen-Handlung einfließen lassen. Der Nachfolger „Wolfstyrann“ erschien Ende Januar. Die Ortsnamen werden, wie beim Märchen üblich, zwar nicht genannt. „Aber wer sich auskennt, weiß, worum es geht.“ Und die Handlung spielt natürlich im Sauerland.

Die Erinnerung soll nicht verloren gehen

Die Sagen hat die Autorin zum Teil deutlich abgeschwächt, wie sie betont: „Viele der Handlungen sind einfach zu brutal, um sie Kindern zu zeigen.“ Denn die Bücher sind durchaus auch für junge Menschen geeignet. „Ich würde mich freuen, wenn Kinder neugierig würden und sich dafür interessieren, wie das Leben damals war“, sagt Karin Resch.

Doch auch für Erwachsene lohne sich die Anschaffung: Um Erinnerungen zu wecken oder Dinge zu erfahren, die auch so mancher Sauerländer noch nicht weiß. Auch deshalb seien die Bücher ein schönes Geschenk. Sinn und Zweck sei es, dass die Erinnerung nicht verloren gehe.

Die Cover hat die Autorin selbst gestaltet

Die Cover übrigens hat die gelernte Sachbearbeiterin ebenfalls selbst gestaltet. Die Bücher werden vom Schmallenberger Woll-Verlag auf Bestellung gedruckt, denn sonst wären die Kosten für die Autorin kaum zu tragen.

Durch das Schreiben reich zu werden, erwartet sie nicht. Aber sie scheint eine Leidenschaft gefunden zu haben: Das dritte Buch ist bald fertig, ein viertes in Arbeit.

„Der verzauberte Sauerlandwolf“ und „Wolfstyrann“ sind für jeweils 9,90 Euro erhältlich unter woll.meinbestseller.de/shop

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare