Junge Naturschützer tun Gutes für Insekten

+
Die Naturforschergruppe, hier mit Sandra Horny und Helfern, pflanzte einen Apfelbaum und wird eine Insektenwiese anlegen.

Neuenrade - Einen Apfel- und auch einen Schmetterlingsbaum pflanzte, sowie Samen für eine Insektenwiese säte jetzt die Neuenrader Naturforscher-Gruppe, die regelmäßig unter der Leitung von Joel Prinz in der Stadtbücherei zusammenkommt.

Die Gruppe trifft sich, um Themen rund um die Natur zu besprechen. Die Gruppe erhielt jüngst den Klimaschutzpreis des Unternehmens Innogy, der mit 1000 Euro dotiert ist. 

Das Geld wurde und wird nun in eine Art Insektenschutzareal investiert. Hinter der Stadtbücherei ist ein größere, eingezäunte Wiese, die zu diesem Zweck von Büchereileiterin Sandra Horny, Joel Prinz und den an der Naturschutz-Gruppe beteiligten Kindern genutzt wurde. Auf der Wiese soll auch ein Insektenhotel aufgebaut werden. 

Väter helfen mit

Auch einige Väter der jungen Naturschützer beteiligten sich an der Aktion, halfen beim Eingraben der Bäume: Andreas Latzer mit Noah und Lilly, Uwe Oltmanns mit Sophie und Jonas, Mirko Berner und Malte. Auch Finja Schmidt, Mathes und Lina Horny waren mit dabei. Mittelbar beteiligt ist auch die Hönnequell-Schule (HQS). Wie Sandra Horny berichtete, würden dort demnächst im Rahmen eines Projektes auf der Wiese Totholz und Steine arrangiert und ein Teich angelegt. 

Ziel all dieser Aktionen ist es, dort Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Insektenarten zu schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare