Vorstand der TT-Jugend stellt sich neu auf

+
Die Führungsmannschaft des TuS Neuenrade, Abteilung Tischtennis.

Neuenrade - Eine Umstrukturierung des Vorstandes der Tischtennisabteilung des TuS Neuenrade erfolgte jüngst bei der Jahreshauptversammlung im Kohl. Der erste Vorsitzende Dominik Schmöle erläuterte, dass die Vorstandspositionen größtenteils doppelt besetzt und dies überflüssig sei. Stattdessen sollen einige neue Ämter besetzt werden, durch die der Vorstand ergänzt und entlastet wird.

Edgar Schwarzkopf unterstützt nun als Sportwart, indem er Anmeldungen organisiert und bei Uneinigkeiten in Kraft tritt. Marius Holub ist der neue Festausschussvorsitzende, der für die Planung von ausstehenden Events zuständig sein wird. Schülerwart wurde Dennis Schulz und als zweiter Kassenprüfer ergänzt Mika Schnabel den Vorstand. Der zweite Vorsitzende Frank Schnabel und der zweite Geschäftsführer Freddy Schirner schieden aus dem Vorstand aus.

Die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften stehen noch aus und werden am 12. Juni im Kaisergarten vorgenommen.

In der kommenden Saison wird der TuS eine vierte Mannschaft aufstellen, deren Besetzung allerdings noch nicht geregelt wird. Dadurch soll ein Überhang an Spielern reduziert und jedem die Möglichkeit geboten werden, an Meisterschaften teilzunehmen. Für die Jugendarbeit der Abteilung ist eine Verbesserung der finanziellen Lage dringend notwendig, daher wurden Vorschläge gesammelt, wie die Kasse aufgebessert werden könne. Jedoch solle die Finanzierung der Jugendarbeit langfristig gesichert und nicht kurzfristig ein Loch gestopft werden.

Es werden weiterhin Ideen gesammelt, mit denen auch die Präsenz der Spieler und des Vereins gezeigt werden sollen, um zu verdeutlichen, dass sie für die Unterstützung dann natürlich auch Einsatz zeigen. -von Andrea Michels

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare