Jobcenter-Chef Riecke feiert 40-Jähriges Dienstjubiläum

+
Blumen und Urkunde gab es für Volker Riecke (links) von Landrat Thomas Gemke zum 40-jährigen Dienstjubiläum.

Neuenrade/Lüdenscheid - Im Lüdenscheider Kreishaus gratulierte Landrat Thomas Gemke dem Geschäftsführer des Jobcenters Märkischer Kreis, Volker Riecke, zu dessen 40-jährigen Dienstjubiläum.

Mit einem Blumenstrauß und einer Urkunde bedankte sich der Landrat für die Arbeit des Neuenraders in den vergangenen vier Jahrzehnten. Bei dem Gespräch im Lüdenscheider Kreishaus in der vergangenen Woche erinnerten sich beide an die Gründung der damaligen ARGE Märkischer Kreis, dem heutigen Jobcenter. „Fördern und fordern“ hieß es seinerzeit bei der Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe. Seit elf Jahren ist der 59-jährige Neuenrader Geschäftsführer des Jobcenters. 

Zuständig für 16.300 Bedarfsgemeinschaften

„Am 1. Januar 2005 ging die ARGE an den Start. Wir hatten nur einige Monate Zeit zur Vorbereitung. Das hat alles sehr gut geklappt“, erinnert sich Riecke, der zu dieser Zeit noch Sozialamtsleiter beim Märkischen Kreis, aber auch schon am Aufbau beteiligt war. Heute hat das Jobcenter Märkischer Kreis 450 Beschäftigte, einen Jahresetat von rund 41,5 Millionen Euro und ist zuständig für insgesamt 16 300 Bedarfsgemeinschaften. 

Das Soziale ist fast immer Volker Rieckes berufliche Passion gewesen. Nach dem Wehrdienst begann der 59-Jährige seine Ausbildung als Inspektor-Anwärter beim Märkischen Kreis. Er arbeitete im Personalamt, als Ausbilder, in der Fürsorgestelle, war stellvertretender Vertrauensmann für die Schwerbehinderten und im Sozialamt. 

Ehrenamtlicher Richter in Dortmund 

Seit 25 Jahren ist der Neuenrader auch ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Dortmund. Und immer wenn die großen Reformwerke der Bundesregierung vor Ort im Märkischen Kreis umgesetzt werden mussten, war Riecke an vorderster Position dabei. Das war bei der Einführung der Pflegeversicherung so, bei Hartz IV ebenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare