Hobbybastler beraten Bürger im Reparatur-Treff

+
lvin Koruschwitz ist eigentlich gelernter Metzger. Nun berät er Bürger beim Reparatur-Treff.

Neuenrade - Vom Handstaubsauger über Uhren bis Nähmaschinen – wenn solche Dinge kaputt sind, dann werfen sie viele einfach weg. Das es aber auch anders geht, dass zeigen der 82-jährige Alvin Koruschwitz und seine zwei Mitstreiter vom Neuenrader Reparatur-Treff.

Der Hobbybastler weiß: „Vieles ist zu schade für die Mülltonne.“ Seit Sommer haben die Bürger Neuenrades an jedem ersten Dienstag im Monat die Möglichkeit, kaputte Geräte aller Art zum Eine-Welt-Laden an die Erste Straße zu bringen. Dort werden sie in der Zeit von 15 bis 17 Uhr von den Handwerkern um Alvin Koruschwitz entgegengenommen.

„Wir wollen keine Konkurrenz zu örtlichen Handwerkern sein. Zu uns kommen Dinge, für die sich eine Reparatur im Fachhandel nicht mehr lohnt“, sagt Sylvia Rohe, 1. Vorsitzende des Arbeitskreises Dritte-Welt. Sie hat sich dafür eingesetzt, dass die Hönnestadt auch einen Reparatur-Treff bekommt. „Für ein Reparatur-Café wie in anderen Städten haben wir leider keinen Platz“, so Rohe. Sie sei aber glücklich ist, dass Alvin Koruschwitz und seine Kollegen in einem Raum neben dem Eine-Welt-Laden Reparaturen durchführen können.

Mit Fingerspitzengefühl vor der Mülltonne berettet

Mehrmals in der Wochen treffen sich die Bastler dort und nehmen die teilweise „großen Schäden“ an den Maschinen unter die Lupe. Nicht immer gelingt es den Experten sofort, die Dinge wieder ans Laufen zu bekommen. „Die meisten Geräte stammen aus den 70er Jahren. Die älteste Nähmaschine, eine Pfaff, stammte aus dem Jahr 1952. Teilweise gibt da keine Ersatzteile mehr“, erklärt Alvin Koruschwitz. Doch mit etwas Fingerspitzengefühl rettet er so manche Dinge vor der Mülltonne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.