Finanzielles Plus

TuS Neuenrade erlebt ein überwiegend gutes Jahr

+

Neuenrade - Der TuS Neuenrade hat das Jahr 2016 überwiegend mit positiven Ergebnissen abgeschlossen. Neben der Ehrung langjähriger Mitglieder konnte finanziell ein deutliches Plus erwirtschaftet werden.

Heinz Griesenbruch, 1. Vorsitzender im Gesamtverein, zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung im Kaisergarten mit dem Gesamtverlauf des letzten Jahres durchweg zufrieden. Neben den Abordnungen der TuS-Abteilungen konnte er auch einzelne Mitglieder willkommen heißen. In seiner Begrüßung würdigte er die Bemühungen und Anstrengungen aller TuS-Mitglieder.

Speziell lobte er das ehrenamtliche Engagement derjenigen, „ohne die solche Sportaktivitäten in einem Verein unserer Größe nicht möglich sind.“ Zusätzlich habe der Verein zum 1. Juli für die Ehrenamtlichen den Versicherungsschutz auf den aktuellen Stand gebracht und damit für mehr Klarheit gesorgt.

Nach den Eingangsregularien erstattete Kassierer Jörg Hohmann den Kassenbericht, sein umfangreiches Zahlenwerk war verständlich und nachvollziehbar. Ende 2016 hatte der TuS Neuenrade insgesamt 1843 Mitglieder, darunter 803 Kinder und Jugendliche. Insgesamt ist die Mitgliederzahl im Gesamtverein und im Vergleich zum Vorjahr (zwei weniger) fast konstant geblieben.

48 Personen wurden aus der Mitgliederliste gestrichen

Die Abteilungen haben folgende Mitgliederstärke: Badminton 93, Fußball 416, Handball 61, Judo 37, Rad 157, Schwimmen 229, Ski 121, Tennis 289, Tischtennis 76, Turnen 955.

Weniger erfreulich hat sich nach Angaben des 1. Kassierers die Zahlungsmoral entwickelt. Im vergangenen Jahr mussten 48 Personen wegen nicht bezahlter Beiträge aus der Mitgliederliste gestrichen werden.

Lesen Sie hier mehr zum TuS Neuenrade

Bei den Wahlen wurde Oliver Kaiser zum stellvertretenden Kassierer einstimmig gewählt, er löst Michael Beringhoff ab, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Neue Kassenprüferin wurde Waltraut Krekel.

Die Abteilungen ziehen unterschiedlich Bilanz

Die Kurzberichte aus den Abteilungen verliefen unterschiedlich. Die Sprecher der Abteilungen Badminton, Fußball, Radsport, Schwimmen, Ski, Turnen, Tennis, Tischtennis und Turnen zogen eine durchweg zufrieden stellende Bilanz.

Bei der Handballabteilung zeichnen sich aber dunkle Wolken am Sporthimmel ab. Der Sprecher der Handballer berichtete von „schweren Zeiten“. Grund seien fehlende Spieler und mangelnder Spielernachwuchs. Die Handballer haben sich freiwillig dazu entschlossen, künftig in der Kreisliga B zu spielen.


Als langjährige Mitglieder wurden geehrt:

25-jährige Mitgliedschaft: Mechthild Albrecht, Christof Bergmann, Tobias Böning Hubert Dudek, Lars Gaude, Dr. Paul Gotthardt, Corina Hein, Kristina Jürgens, Jürgen Kästner, Fabian Kühn, Petra Märtens, Philipp Napiralla, Wolfgang Nottelmann, Petra Pieper, Rebecca Pollok, Daniela Schirner;

40-jährige Mitgliedschaft: Dietmar Erlhage, Otto Krause, Friedel Limberg, Hans-Joachim Mäueler, Marlene Schneider, Ludger Stracke, Axel Struwe
50-jährige Mitgliedschaft: Günter Hilgert, Ingrid Hilleke, Manfred Klemradt, Gerd Kühn, Paul-Dieter Langhammer
60-jährige Mitgliedschaft: Horst Daguhn, Fritz-Dieter Hilleke, Walter Irmscher, Lothar Walter
70-jährige Mitgliedschaft: Ernst Dietz, Friedrich-Wilhelm Göbel, Friedrich-Wilhelm Kohlhage, Rudolf Platthaus, Heinz Scheumann
75-jährige Mitgliedschaft: Ursel Duve

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare