Jahreshauptversammlung

Mitglieder lösen Verkehrsverein auf

+
Hier stimmen die Mitglieder über die Auflösung des Verkehrsvereines ab.

Neuenrade - Der Neuenrader Verkehrsverein wird aufgelöst. Das beschlossen die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung. Die Aufgaben werden von anderer Stelle weitergeführt.

Die zwölf Mitglieder stimmten bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im Hotel Kaisergarten in Neuenrade einstimmig für die geplante Auflösung. Als Liquidatoren wurden Dierk Rademacher und Antonius Wiesemann eingesetzt.

Die Aufgaben des Vereins werden vollumfänglich von der Projektgruppe Touristische Angelegenheiten im Stadtmarketing-Verein übernommen.

1971 wurde der Verkehrsverein gegründet. Neben der Erhebung der Übernachtungs-Zahlen in Neuenrade, übernahm der Verein von Anbeginn an auch die Trägerschaft kultureller Ereignisse. So organisierte der Verein bis Ende der 70er-Jahre zwei Mal jährlich einen Wandertag. Später organisierte er 15 Jahre lang die Veranstaltungsreihe Musik in der Gasse.

Viele Veranstaltungen gehen auf den Verein zurück

Noch heute gehen eine Reihe beliebter Veranstaltungen auf den Verkehrsverein zurück. Dazu gehören das Wallkonzert, die offenen Gärten im Ruhrbogen, Kunst und Klön, das Seniorenfest sowie der Jahreskalender mit Neuenrader Stadtansichten.

„Es ist sehr umfangreich, was der Verein in 46 Jahren auf die Beine gestellt hat“, lobt Bürgermeister Wiesemann, bis zuletzt 2. Vorsitzender des Verkehrsvereins.

Dierk Rademacher (links) und Hubertus Wiesemann wurden als Liquidatoren eingesetzt.

Zu Beginn der einstündigen Jahreshauptversammlung am Dienstag gedachte Wiesemann aber zunächst Peter Zahn. Dieser hatte den Verein bis zu seinem Tode im August 2016 ganze 33 Jahre lang als Vorsitzender geleitet. Das Stadtoberhaupt lobte Zahn für sein Geschick und seinen unermüdlichen Einsatz.

Dann hielt Margarete Kind, 2. Geschäftsführerin des Verkehrsvereins, den letzten Jahresbericht. Sie verriet, dass Neuenrade 2016 2,5 Prozent mehr Übernachtungen als 2015 zu verzeichnen hatte. Konkret verbrachten Auswärtige 18.286 Nächte in Neuenrade.

Ein Jahr zuvor waren es nur 17.844 gewesen. Der durchschnittliche Gast bliebe 2016 1,9 Tage in der Stadt. 2015 waren es im Vergleich dazu 1,7 Tage.

Weiterhin berichtete Kind, dass die Stadt sich mit Hilfe des Verkehrsvereins bei den Landpartien in Balve sowie bei der Aktivmesse in Dortmund präsentiert habe.

Ein dickes Plus in der Kasse

Kassierer Heinz Herbert Jerabeck legte dann die Zahlen zur Finanzlage des Verkehrsvereins für 2016 offen. Die Vereinskasse hatte im vergangenen Jahr ein ordentliches Plus zu verbuchen.

Die jetzt anstehende Abwicklung des Vereins werde voraussichtlich ein gutes Jahr in Anspruch nehmen. Etwaige übrig bleibende Finanzmittel des Vereins gingen danach an die Kommune.

Die Projektgruppe Touristische Angelegenheiten im Stadtmarketing-Verein wird ebenfalls von Rademacher geleitet. Bürgermeister Wiesemann begründete die Vereinsauflösung auch mit einer Steigerung der Effizienz, da auch über diese Personalie hinaus an beiden Stellen bisher oft dieselben Personen gearbeitet hätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare