Treibjagd: Höllmecke wird gesperrt

+
Die Treiber-Teams sind mit Signalwesten unterwegs. ▪

NEUENRADE ▪ Am Samstag blasen die heimischen Jäger wieder zur Bewegungsjagd rund um Kohlberg und Höllenstein – in Teilen der Reviere Neuenrade, Altena-Dahle und Werdohl wird auf Schalenwild angelegt; Wildschweine beiderlei Geschlechts unter Schonung führender Bachen, Raubwild sowie Rehwild.

Die Sicherheit der Jäger und Treiber genießt dabei höchste Priorität. Ausgerüstet mit rot leuchtendem Hutband sowie rot leuchtender Warnweste oder Jacke geht die Jagdgesellschaft auf Pirsch.

Die Bürger sollten an diesem Tage Absperrungen und Warnhinweise beachten, damit es nicht zu folgenschweren Zwischenfällen kommt. Die Landstraße L 656 (Hölmecke) zwischen Abzweig Remmelshagen und Bundesstraße B 236 ist für jeglichen Straßen-Verkehr total gesperrt. Ebenso die Gemeindeverbindungsstraße Stürkerweg / Höllensteiner Weg zwischen Neuenrade Wieserweg und Altena Lanferschlade 1-3. Die Straße Beuler Weg ab Einmündung Heerweg bis „Eine Eiche“ wird ebenso gesperrt. Die Jagdleitung liegt dabei in den Händen des Höllensteiners Jürgen Humke. Zwei Tierärztinnen sind ebenfalls mit dabei. Treffen ist um 9 Uhr auf dem Schulhof der Neuenrader Burgschule. Die Stände sind ab 10.30 Uhr besetzt. Bis 14.30 Uhr wird das Wild bejagt.

Nach dessen Bergen und Versorgen wird um 17 Uhr an der Stürke (Straße zum Höllenstein) die Strecke gelegt. Das bedeutet, dass die Jäger dort ihre Beute der Jagd präsentieren werden. ▪ toe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare