Innogy-Vertriebspartner

Schnelles Internet und direkte Beratung

+
Hans Jacksties, Klaus Mußhoff (Kommunalbetreuer Innogy), Angela Schwalm (Systemhaus Jacksties), Frank Sunder und Bürgermeister Antonius Wiesemann (von links) stellten den neuen Vertriebsweg vor.

Neuenrade - Mit großem Aufwand arbeitet Innogy zurzeit am Ausbau von Leitungen für schnelles Internet. Ab sofort haben die Neuenrader auch einen direkten Ansprechpartner.

Im IT-Systemhaus Jacksties an der Ersten Straße 25 können sich bestehende oder zukünftige Kunden der RWE-Tochter Innogy nicht nur zu den Internetprodukten, sondern auch zu Verträgen über Strom und Gas beraten lassen. Haben Kunden Probleme mit einem dieser Produkte, dann leitet Jacksties diese an Innogy weiter.

„Wir wollen unser Netz für schnelles Internet weiter ausbauen“, erklärt Frank Sunder aus dem Privatkundenvertrieb Sauerland bei Innogy. „Das schaffen wir nur mit Vertriebspartnern.“

Im Mittelpunkt soll die Beratung stehen

Nach Meinung von Hans Jacksties soll im Mittelpunkt die Kundenberatung stehen: „Ein Beratungsgespräch dauert bei uns mindestens 30 bis 60 Minuten.“ In aller Ruhe werde die Situation des Kunden geklärt und das richtige Produkt für ihn ausgewählt. Auch die Kündigung beim bisherigen Anbieter nimmt der Experte für den Kunden vor.

Innogy selbst stellt ebenfalls Informationsmöglichkeiten bereit: Auf der Internetseite www.innogy-highspeed.de kann jeder Interessierte prüfen, welche Internetprodukte an seinem Wohnort verfügbar sind und ab wann die schnelle Verbindung über die neuen Glasfaserkabel zur Verfügung steht.

Zudem lädt das Unternehmen für den morgigen Donnerstag ab 18.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung ins Hotel Kaisergarten ein. Eine weitere Veranstaltung findet am Mittwoch, 31. Januar, ab 19 Uhr in der Aula der Realschule Balve statt.

Geschwindigkeiten bis zu 120 Mbit/s

Nach aktuellen Planungen sollen spätestens Ende des zweiten Quartals die ersten Haushalte ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Geschwindigkeiten von bis zu 120 Mbit/s sollen damit möglich werden.

Bürgermeister Antonius Wiesemann begrüßt den Netzausbau und die Möglichkeiten, die sich durch den neuen Vertriebspartner ergeben: „Die Menschen wünschen sich auf jeden Fall schnelles Internet.“ Schon längst sei die Nachfrage nicht nur bei Unternehmen, sondern auch bei Privathaushalten groß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.