Würdigung für junge Solistin

+
(v. l.) 3. Preis Ryan Corbett aus Großbritannien, 2. Preis Olzhas Nurlanov aus Kasachstan, die Erstplatziere Jinghan Lin aus China. Daneben Prof. Jürgen Ganzer, Bürgermeister Antonius Wiesemann und Bürgermeister Thomas Hennig aus Klingenthal.

Neuenrade - Wie in den vergangenen Jahren schon zur partnerschaftlichen Tradition geworden, kam auch in diesem Jahr eine Delegation der Stadt Neuenrade der Einladung des Klingenthaler Bürgermeisters Thomas Hennig nach und besuchte das Preisträgerkonzert des 54. Internationen Akkordeonwettbewerbes 2017. Bürgermeister Andreas Wiesemann überreichte dabei den Preis in der Kategorie für Solo-Akkordeonspieler bis 18 Jahre. Daran beteiligt sich die Stadt seit Jahren.

Dabei zeigten 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 22 Nationen ihr Können in den unterschiedlichen Kategorien in den Altersklassen der unter 12-Jährigen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr als Solisten, darüber hinaus gab es den musikalischen Wettbewerb der Solisten ohne Altersbegrenzung mit dem Akkordeon, weiterhin Akkordeon-Duos und Instrumentalduos sowie Ensembles bis zu fünf Musikern, hiervon aber mindestens mit einem, jedoch höchstens zwei Akkordeons. In der Kategorie VII traten dann Bandoneonsolisten ohne Altersbegrenzung noch gegeneinander an.

„Es ist nach dem erlebten Preisträgerkonzert festzustellen, dass die diesjährigen Wettbewerbe wieder auf einem qualitativ enorm hohen Niveau standen, von daher war es sicherlich gerechtfertigt, dass neben den Preisen in den einzelnen Kategorien auch noch Sonderpreise mit Auftritten in weiteren europäischen Akkordeonhochburgen und auch mit der Berechtigung zur Aufnahme von CDs der Besten verbunden waren“, heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung.

Bürgermeister Antonius Wiesemann, der vom Vorsitzenden des Kulturausschusses, Josef Brockhagen und Hauptamtsleiter Dierk Rademacher begleitet wurde, grüßte die Klingenthaler von den Ratsmitgliedern und der Verwaltung, verwies dabei auf die Kulturförderung in Neuenrade. Zuvor konnte er den 1. Preis in der Kategorie III (Solisten bis 18 Jahre) an Jinghan Lin aus China überreichen, an dem sich die Stadt Neuenrade seit Jahren beteiligt. Gesamtsieger des 54. Internationalen Akkordeonwettbewerbes wurde der ebenfalls aus China stammende Junhao Mao, der zum Schluss des Konzertes die Ehre hatte, sein hervorragendes Können mit den Berufsmusikern der Vogtlandphilharmonie Greiz/Reichenbach unter der Leitung von David Marlow unter Beweis zu stellen. „Eine besondere Ehrung erfuhr der langjährige Vorsitzende der internationalen Jury des Wettbewerbes, Prof. Jürgen Ganzer, der bereits 1971 als Solist an den Wettbewerben teilnahm, mit der Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Klingenthal.

Insgesamt kommen vier vier Preisträger aus China, weitere erste Preise gingen nach Polen, Russland und auch Deutschland.

Die Finanzierung dieses internationalen Musikereignisses können nicht allein von der Musikstadt Klingenthal und dem Vogtlandkreis gestemmt werden, heißt es in der Pressemitteilung. So gebe es aus der freien Wirtschaft enorme Unterstützung.

Ganz wichtig sei es jedoch, dass das Land Sachsen die Bedeutung des Internationalen Akkordeonwettbewerbes anerkennen würde und nach den Worten des Vizepräsidenten des sächsischen Landtages, Horst Wehner, werde das Land dieses besondere Ereignis auch weiter unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare