Kulinarischer Kultur-Kontrast

Auf den landestypischen Backelementen aus Stein wurden die Rindfleisch-Fladen traditionell gebacken.Aus den runden Teigballen wurde die hauchdünnen Böden, auf die der Belag der türkischen Pizza kam.

Neuenrade - Manche Menschen unternehmen Weltreisen, um andere Kulturen kennenzulernen. Andere nutzen das Angebot vor Ort, wie zum Beispiel die offenen Aktionen des Familienzentrums im Verbund der beiden Kindertageseinrichtungen Sausebraus und Wirbelwind.

Kochen zählt zu den prägenden Elementen einer Kultur - seit Jahrtausenden. Und am Dienstagabend griffen die Teilnehmer - deutsche und türkische - beim Kochabend am Schütteloher Weg gemeinsam zu Kochlöffel und Nudelholz. Türkische und deutsche Spezialitäten standen auf der Speisekarte, vor dem Hintergrund, sich beim Kochen besser kennenzulernen und Einblicke in fremde Kulturen zu erhaschen.

„Die Eltern waren begeistert und möchten unbedingt, dass solche Abende fester Bestandteil in unserem Kalender werden“, gab Wirbelwind-Kita-Leiterin Angelika Schweitzer das positive Feedback aus der Gruppe wieder. „Der Abend ist super gelaufen“, ergänzte sie. Perfekt vorbereitet machten sich die türkischen Frauen an die Arbeit, hatten spezielle Geräte und Utensilien mitgebracht und spulten ihr Programm routiniert ab. Die Teigballen waren im Nu zu hauchdünnen Pizzaböden ausgerollt, die anschließend mit einer Mischung auf Rindfleischbasis bestrichen wurden. Nach einer weiteren handwerklich ausgefeilten Behandlung landeten die türkischen Pizzen dann auf den typischen Backflächen. Wenige Momente später standen den „Testessern“ die ersten Pizzen zur Verfügung. „Perfekt“, lautete die einhellige Meinung der Vorkoster. Serviert mit bunten Salaten und dem landestypischen Getränk Ayran, einer Mischung aus Joghurt, Salz und Wasser, fanden die köstlichen Speisen reißenden Absatz. Und die Deutschen? Sie waren für den Nachtisch zuständig und hatten sich für eine Herren-Creme entschieden - das kulinarische Kontrastprogramm, das die Unterschiede der Kulturen authentisch widerspiegelte.

Handwerklich schenkten sich die Mütter nichts, aber mit den Mengen hatte sie es wohl zu gut gemeint. So gut, dass am nächsten Morgen, im Rahmen des gesunden Frühstücks in der Kita, alle Kinder Pizzen „wie die Weltmeister verschlangen“, freute sich Angelika Schweitzer darüber, dass keine Lebensmittel verschwendet wurden und alle ihren Spaß sowohl an der Zubereitung als auch an der anschließenden Verköstigung hatten.

Im Februar geht es mit den offenen Angeboten des Familienzentrums weiter: Am 11. Februar sind alle Interessierten ins offene Eltern-Cafe eingeladen, am 21. steht dann eine Vater-Kind-Aktion auf dem Programm, mit dem Motto Bewegung macht fit. Frauen dürfen sich schon auf den März freuen, wenn ihnen ein spezieller Wohlfühlabend Entspannung verspricht.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare